BRANCHENRADAR Objekt-Holzbau in Österreich 2019

Die Branchenstudie "Branchenradar Objekt-Holzbau in Österreich 2019" analysiert Absatz, Umsatz, Preisentwicklung, Marktanteile, Wettbewerbssituation und die Trends und Treiber der Branche . Die Marktanalyse bietet Zahlen, Daten und Fakten des Marktes für konstruktive Teile überwiegend aus Holz bzw. Gebäudekern/Teile der tragenden Konstrukte aus Stahl oder Beton, Objektwohnbau und Nicht-Wohnbau sowie landwirtschaftliche Nutzbauten.

Anbieter: Branchenradar
Veröffentlicht: Mai 2019
Preis: € 2290 (exkl. Ust)
Studientyp: Branchenstudien • Branchenstudien • Marktdaten • Wirtschaftsstatistik
Branchen: Bau & Wohnen • Handel & Dienstleistung • Produktion
Tags: Architektur • Bauchemie • Baustoffe • Baustoffhandel • Baustoffmarkt • Beton • Betontechnik • Handwerk • Hausbau • Hochbau • Holz • Holzbau • Massivholz • Neubau • Objekt-Holzbau • Sanierung • Wohnbau

BRANCHENRADAR Objekt-Holzbau in Österreich 2019

Stora Enso mit stärkstem Wachstum

Leseprobe aus der Marktanalyse: Der Markt für Holz-Objektbauten kann im Jahr 2018 robust zulegen. Die Nachfrage wächst signifikant um +5,6% geg. VJ auf nunmehr 377 Objekte. Treiber bleibt primär der Wohnbau, wenngleich auch öffentliche Gebäude im Berichtsjahr kräftige Wachstumsimpulse setzen. Auch das durchschnittliche Objektvolumen legt signifikant um +3,6% geg. VJ zu. Folglich wachsen die Erlöse im Berichtsjahr um +9,4% geg. VJ auf nunmehr € 297,7 Millionen.

Trotz robustem Marktwachstum entwickeln sich die Herstellererlöse einmal mehr gegenläufig. Umsatzseitig eine überaus positive Entwicklung erheben wir im Berichtsjahr bspw. für Stora Enso, Rubner und Kulmerbau. Konkret entwickeln sich laut der Marktstudie zu Holzbau BRANCHENRADAR Objekt-Holzbau in Österreich 2019 die Anbietermarktanteile wie folgt… [mehr in der Studie]

Marktentwicklung Objekt-Holzbau in Österreich

Der Rückblick auf den Markt für Holz-Objektbauten im Jahr 2017 geschieht mit einem lachenden und einem weinenden Auge. Weniger erfreulich war die Entwicklung des Marktanteils, bezogen auf die neu errichteten Objektgebäude im Geschoßwohnbau und Nicht-Wohnbau, fiel dieser doch – bezogen auf die Baubeginne – von 8,1 Prozent im Jahr 2016 auf 7,8 Prozent im abgelaufenen Jahr. Denn während sich die Baustarts von Objektgebäuden insgesamt erhöhten, sank die Nachfrage nach Holz-Objektbauten um -1,9 Prozent geg. VJ auf nunmehr 357 Gebäude (minus 7 Gebäude geg. VJ). Allerdings, und das war das Erfreuliche, erhöhte sich das durchschnittliche Objektvolumen signifikant um +4,1 Prozent geg. VJ. Folglich setzt sich das Umsatzwachstum am gegenständlichen Markt fort, wenngleich nur noch halb so schnell wie im Jahr davor. Die Erlöse erhöhten sich im Jahr 2017 um +2,1 Prozent geg. VJ auf nunmehr 272 Millionen Euro. Die Wachstumsbeiträge kamen im vergangenen Jahr erlösseitig aus nahezu allen Bundesländern. Lediglich für Vorarlberg und Tirol erhob BRANCHENRADAR.com Marktanalyse einen Umsatzrückgang.

Marktabgrenzung | Studiendetails

  • Marktabgrenzung: konstr. Teile überwiegend aus Holz bzw. Gebäudekern/Teile der tragenden Konstrukte aus Stahl oder Beton, Objektwohnbau und Nicht-Wohnbau sowie landwirtschaftliche Nutzbauten. Nur neu errichtete Gebäude
  • Jahrgang: 10.
  • Erhebungszeitraum: Februar 2018
  • Umfang: 76 Seiten kommentierte Analyse plus Tabellenband
  • Lieferbar: sofort

Daten in der Marktstudie Objekt-Holzbau

  • Absatz | Umsatz | Preis für alle Marktsegmente 2014-2017
  • Prognosen für alle Marktsegmente 2018e-2019f
  • Analyse der Trends & Treiber
  • Anbietermarktanteile 2014-2017
  • Determinanten des Wettbewerbs
  • Metaprognose Bauwirtschaft
  • BONUS: 12 Monate Gratis-Zugang zu BRANCHENRADAR-Online 
    -> Hauptdaten zu weiteren 100+ Märkten

Einzeln ausgewiesene Marktsegmente

  • Konstruktionsart: Holzkonstruktion | Stahl/Stahlbeton
  • Objekttypen: Wohnbau | Tourismus/Freizeit | Öffentliche Gebäude | Sonstige
  • Regionen: Bundesländer

Preis

€ 3.450,- Einzelausgabe
€ 2.290,- Abo-Preis (Mindestlaufzeit: 3 Jahre)

Alle Preise verstehen sich exkl. USt.