Arbeitsunfälle

Im Jahr 2012 wurden 126.906 Versicherungsfälle (ohne Schüler- und Studentenunfälle) anerkannt: 112.104 Arbeitsunfälle im engeren Sinne (von denen 171 einen tödlichen Verlauf nahmen), 13.328 Wegunfälle (44 tödliche) und 1.474 Berufskrankheiten (104 tödliche).

Anbieter: Statistik Austria
Veröffentlicht: Okt 2013
Autor: Statistik Austria
Preis: kostenlos
Studientyp: Statistik
Branchen: Arbeitswelt • Branchenübergreifend • Finanzdienste • Gesundheit • Wirtschaft, Politik & Gesellschaft
Tags: Gesundheitswesen • Personenschaden • Unfall • Versicherung

Arbeitsunfälle

Im Jahr 2012 wurden 126.906 Versicherungsfälle (ohne Schüler- und Studentenunfälle) anerkannt: 112.104 Arbeitsunfälle im engeren Sinne (von denen 171 einen tödlichen Verlauf nahmen), 13.328 Wegunfälle (44 tödliche) und 1.474 Berufskrankheiten (104 tödliche).

Die anerkannten Arbeitsunfälle im engeren Sinn (d.h. ohne Wegunfälle) sind seit 1992 um ein gutes Drittel (-39,2%) zurückgegangen, seit 2002 um -5,7%. Die Anzahl der tödlichen Arbeitsunfälle ist seit 1992 um -39,2% gesunken, seit 2002 um -26,3%. Die verzeichneten Rückgänge dürften mit dem technologischen Wandel sowie der verbesserten Sicherheit am Arbeitsplatz zusammenhängen.

Für die Wegunfälle konnte seit 1992 ein Minus von 29,8% verbucht werden, die tödlichen Wegunfälle gingen um 59,3% zurück.

Auch die Berufskrankheiten waren 1992 um 32,8% häufiger als 2012, die Sterbefälle haben sich aber vervielfacht (von 16 auf 104 Fälle).

Q: Hauptverband der österreichischen Sozialversicherungsträger.

Weitere Daten zu Arbeitsunfällen finden Sie auf der Homepage der AUVA.

Context Marketing