Bericht über die Lage der Tourismus- und Freizeitwirtschaft in Österreich 2015

Der Bericht gibt einen umfangreichen Einblick in die Bedeutung, Entwicklung und Struktur der österreichischen Tourismus- und Freizeitwirtschaft im Jahr 2015.

Anbieter: Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft
Veröffentlicht: Jan 2017
Preis: kostenlos
Studientyp: Branchenstudien • Marktdaten • Wirtschaftsstatistik
Branchen: Gastronomie • Kultur • Tourismus, Freizeit & Sport • Wirtschaft, Politik & Gesellschaft
Tags: Freizeit • Freizeitwirtschaft • Geschäftsreisen • Herkunftsland • Konsum • Reisen • Tourismus • Tourismus-Satellitenkonto • Urlaub • Volkswirtschaft • Wertschöpfung • Übernachtungen

Das Tourismusland Österreich ist attraktiv und wettbewerbsfähig. Die Zahl der Nächtigungen und Gäste hat im Jahr 2015 trotz starker Konkurrenz neue Rekordwerte erreicht. Laut WIFO sind auch die Umsätze real wieder gestiegen. Umsatz ist nicht gleich Gewinn, aber die Zahlen verdeutlichen, dass der Tourismus selbst in gesamtwirtschaftlich herausfordernden Zeiten ein starker Konjunkturmotor ist, der Wachstum und Arbeitsplätze im Land sichert. Ebenfalls erfreulich ist, dass alle Bundesländer Zuwächse erzielen konnten. Zudem wurde bei Deutschland, Österreichs wichtigstem ausländischen Herkunftsmarkt, wieder die 50 Millionen-Nächtigungsgrenze überschritten.

Das weltweite Wachstum des Tourismus wird sich weiter fortsetzen. 2015 haben sich fast 1,2 Milliarden Menschen auf eine touristische Reise ins Ausland begeben - ein Rekordwert, der rund 50 Millionen zusätzliche internationale Nächtigungen bedeutete. Auch Europa profitiert vom internationalen Wachstum, für 2016 werden zusätzlich 24 Millionen Gäste erwartet, was einem Plus von vier Prozent entspricht. Österreich hat alle Chancen, von diesem Trend zu profitieren, wenn wir noch stärker auf neue Märkte und neue Zielgruppen setzen. Daher ist die weitere Internationalisierung der Herkunftsmärkte das Gebot der Stunde. Großes Potenzial liegt vor allem in stark wachsenden Fernmärkten wie in China und Südkorea, aber auch in Zentral- und Osteuropa. In diesem Sinne unterstützt mein Ressort die Österreich Werbung mit einem Sonderbudget von vier Millionen Euro für zusätzliche Marketingaktivitäten. Eine große Herausforderung bleibt der Herkunftsmarkt Russland. Gemeinsam mit unseren russischen Partnern haben wir daher für 2017 das „Österreichisch-Russische Tourismusjahr“ ausgerufen. Eine Reihe von Veranstaltungen soll die Beziehungen verbessern, um wieder an alte Erfolge anschließen zu können.

Abbildung 6: Österreichs Nächtigungsmarktanteil am internationalen europäischen Tourismus Gemessen an den Übernachtungen aus dem Ausland von 26 EU-Ländern1 Quelle: Eurostat, Statistik Austria, WIFO-Berechnungen.

Inhalte der Studie

Kapitel 1

  • Parlamentarische Tourismuspolitik
  • Tourismusausschuss
  • Schriftliche parlamentarische Anfragen

Kapitel 2

Tourismusbilanz 2015

Gesamtwirtschaftliche Rahmenbedingungen – International und in Österreich

Die Situation der österreichischen Tourismuswirtschaft 18 Entwicklung und Struktur der Tourismuswirtschaft

Angebotsaspekte des Hotel- und Gaststättenwesens

Ausblick 2016 und 2017

Tourismus in Österreich

Reisebürobranche

Kapitel 3

  • Arbeitsmarkt
  • Der touristische Arbeitsmarkt im Überblick
  • EURES
  • Flexibilisierung der Arbeitszeit
  • Ausbildung und Beschäftigung im Tourismus
  • Arbeitskreis Touristischer Arbeitsmarkt

Kapitel 4

  • Themenfelder
  • Ethik und CSR im Tourismus
  • EXPO 2015
  • Fairer Wettbewerb für alle
  • FISA - Filmstandort Österreich
  • Nachhaltige Mobilität im Tourismus
  • Radtourismus in Österreich
  • Rechtliche Neuerungen
  • Tourismus für Alle
  • Tourismus und Kulinarik
  • Vermittlung in Konfliktfällen
  • Visapolitik
  • Wintersport

Kapitel 5

  • Föderungen in der Tourismus- und Freizeitwirtschaft
  • Betriebliche Tourismusförderung des Wirtschaftsministeriums
  • Förderung der alpinen Infrastruktur
  • EU-Förderprogramme

Kapitel 6

  • Bericht der Geschäftsführung der ÖHT

Kapitel 7

  • Internationale Beziehungen
  • Europäische Union
  • Makroregionale Strategien
  • Welttourismusorganisation (UNWTO)
  • Organisation für wirtschaftliche Entwicklung und Zusammenarbeit (OECD)
  • Bilaterale Beziehungen

Kapitel 8

  • Österreich Werbung

Context Marketing