Bevölkerung - Geborene - Frühgeborene

Zu den Frühgeburten zählen alle Geburten ab der 22. und vor Vollendung der 37. Schwangerschaftswoche. Da Frühgeborene sowohl kurz- als auch langfristig einem erhöhten gesundheitlichen Risiko ausgesetzt sind, sind absolute Höhe und zeitliche Entwicklung der Frühgeburtenrate von besonderer Bedeutung. Insgesamt wurden im Jahr 2012 78.924 Babys lebend geboren (ab der Schwangerschaftswoche 22+0 und mehr). Davon kamen 6.587 Babys zu früh auf die Welt.

Anbieter: Statistik Austria
Veröffentlicht: Jan 1994 - Dez 2012
Autor: Statistik Austria
Preis: kostenlos
Studientyp: Statistik
Branchen: Gesundheit • Wirtschaft, Politik & Gesellschaft
Tags: Bevölkerung • Demographie • Fertilität • Frühgeburten • Geburten • Geburtenrate

Frühgeburten

Zu den Frühgeburten zählen alle Geburten ab der 22. und vor Vollendung der 37. Schwangerschaftswoche. Da Frühgeborene sowohl kurz- als auch langfristig einem erhöhten gesundheitlichen Risiko ausgesetzt sind, sind absolute Höhe und zeitliche Entwicklung der Frühgeburtenrate von besonderer Bedeutung. Insgesamt wurden im Jahr 2012 78.924 Babys lebend geboren (ab der Schwangerschaftswoche 22+0 und mehr). Davon kamen 6.587 Babys zu früh auf die Welt. Damit lag die Frühgeburtenrate im Jahr 2012 bei 8,3% aller Lebendgeburten, das bedeutet, dass etwa jede zwölfte Geburt eine Frühgeburt war. Ein Großteil der Frühgeborenen (73%) wurde zwischen der 34. und 36. Schwangerschaftswoche geboren, rund 12% in der 32. oder 33. sowie weitere 10% in der 28. bis 31. Schwangerschaftswoche („mäßig frühe Geburt“ bzw. „sehr frühe Geburt“). Extreme Frühgeborene (vor Vollendung der 28. Woche Geborene)  machen nur einen sehr kleinen Anteil der Frühgeborenen aus, nämlich etwa 5% aller Frühgeborenen. Bei Mehrlingsschwangerschaften und bei später Mutterschaft steigt die Wahrscheinlichkeit einer Frühgeburt. Im Jahr 2012 wurden 6,5% aller Einzelgeburten zu früh geboren, bei den Mehrlingen waren es 63,8%. Die Kaiserschnittrate bei den Frühgeborenen unter der 34. Schwangerschaftswoche lag bei 76%. Die Schwangerschaftsdauer bestimmt wesentlich die Überlebenschancen eines Neugeborenen. Nur 70% der vor der 28. Schwangerschaftswoche Geborenen überlebt das erste Lebensjahr, wird die 32. Schwangerschaftswoche erreicht, steigt die Überlebenschance auf 99% an.

Ein Messfehler in der Schwangerschaftsdauer erforderte eine Revidierung der Werte der Berichtsjahre 1995 bis 2010. Nähere Erläuterungen siehe Artikel „Frühgeburten in Österreich - Zeitliche Trends und Risikofaktoren auf Basis revidierter Ergebnisse“ in den Statistischen Nachrichten (PDF 236KB), Heft 09/2012. 

Context Marketing