Branchenradar Fast-Food und Systemgastronomie in Österreich 2019

Das Geschäft mit Fast Food lief in Österreich im Jahr 2018 so gut wie schon lange nicht. Die Branchen-Studie "Fast-Food in Österreich 2019" analysiert Absatz, Umsatz, Preisentwicklung, Marktanteile, Wettbewerbssituation und die Trends und Treiber der Branche für Systemgastronomie. Die Marktanalyse bietet Zahlen, Daten und Fakten des Marktes für Home Meal Replacement (Zustelldienst und Selbstabholung aus der Gastronomie).

Anbieter: Branchenradar
Veröffentlicht: Jun 2019
Preis: € 2990 (exkl. Ust)
Studientyp: Branchenstudien • Branchenstudien • Marktanalyse • Marktdaten • Marktforschung
Branchen: Essen & Trinken • Gastronomie • Handel & Dienstleistung • Tourismus, Freizeit & Sport
Tags: Branchendaten • Burger • Burger-King • Ernährung • Fast-Food • Gastronomie • Imbisse • Lebensmittel • McDonald's • Restaurant • Subway • Systemgastronomie • Take-away • Zustellservice

Fast Food in Österreich 2019

Burger King schließt wieder ein Stück zu McDonald‘s auf

Leseprobe aus der Marktanalyse: Der österreichische Fast Food-Markt wächst auch im Jahr 2018 robust. Die Bruttoerlöse der Anbieter erhöhen sich insgesamt um +7,5% geg. VJ auf € 1.251 Millionen. Wachstumsbeiträge liefern zwar alle Betriebstypen, die Systemgastronomie entwickelt sich mit einem Umsatzplus von 9,2% geg. VJ jedoch abermals deutlich dynamischer als Würstelstände | Imbiss traditionell (+2,5% geg. VJ) und Imbiss Ethnik (+1,1% geg. VJ). Die Entwicklung ist jedoch zu einem guten Teil auch flächengetrieben. Während im Vergleich zu 2017 die Anzahl der Betriebsstätten bei Würstelständen | Imbiss traditionell um etwa zwei Prozent und bei Imbiss Ethnik um fast drei Prozent sinkt, werden in der Systemgastronomie im Jahresvergleich um zehn Standorte (+2,3% geg. VJ) mehr betrieben. Infolge wächst der Durchschnittsumsatz pro Standort bei Imbissen um rund vier Prozent geg. VJ, in der Systemgastronomie um beinahe sieben Prozent geg. VJ.

In der Systemgastronomie erheben wir zwar für nahezu alle relevanten Anbieter steigende Außenumsätze, deutlich rascher als das Marktsegment wachsen u.a. aber KFC, Burger King und Burgerista. Konkret entwickeln sich laut der Marktstudie BRANCHENRADAR Fast Food in Österreich 2019 die Anbietermarktanteile wie folgt… [mehr in der Studie]

Marktentwicklung Fast Food und Sytemgastronomie in Österreich

Der Fast Food-Markt setzte auch im vergangenen Jahr den Steilflug fort. Das Wachstum beschleunigte auf 7,5 Prozent geg. VJ. Insgesamt wurden 1,25 Milliarden Euro umgesetzt. Angeschoben wurde der Markt allerdings weiterhin primär von der Systemgastronomie, also Anbietern wie McDonald’s, Burger King, Subway und Co. Denn während die Systemgastronomie die Erlöse um 9,2 Prozent gegenüber Vorjahr auf insgesamt 979 Millionen Euro ausweitete, erhöhte sich der Umsatz bei Würstelständen im Durchschnitt nur um 2,5 Prozent gegenüber Vorjahr auf 151 Millionen Euro und bei Ethnik Imbissen (Kebab, Pizza, Asiatische Küche) um plus 1,1 Prozent auf 121 Millionen Euro. Dabei standen 1.476 Imbisse 436 Lokalen der Systemgastronomie gegenüber.

Link zum BRANCHENRADAR Fast Food in Österreich 2017

Marktabgrenzung | Studiendetails

  • Marktabgrenzung: HMR (Zustelldienst / Selbstabholung aus Gastronomie)
  • Jahrgang: 6.
  • Erhebungszeitraum: April | Mai 2018
  • Umfang: 68 Seiten kommentierte Analyse plus Tabellenband
  • Lieferbar: sofort

Daten in der Marktstudie Fast Food

  • Betriebsstätten | Umsatz | Durchschnittlicher Umsatz pro Betriebsstätte für alle Marktsegmente 2014-2017
  • Prognosen für alle Marktsegmente 2018e-2019f
  • Analyse der Trends & Treiber
  • Anbietermarktanteile in der Systemgastronomie 2014-2017
  • Anbieterentwicklung HMR Zustelldienste 2016-2017
  • Determinanten des Wettbewerbs
  • Metaprognose Konsumentwicklung
  • BONUS: 12 Monate Gratis-Zugang zu BRANCHENRADAR-Online 
    -> Hauptdaten zu weiteren 100+ Märkten

Einzeln ausgewiesene Marktsegmente

  • Betriebstypen: Würstelstände/Imbisse traditionell | Imbisse Ethnik | Systemgastronomie
  • Regionen: Bundesländer

Preis

€ 4.990,- Einzelausgabe
€ 2.990,- Abo-Preis (Mindestlaufzeit: 3 Jahre)

Alle Preise verstehen sich exkl. USt.