BRANCHENRADAR Handfeuerwaffen in Österreich 2018

Die Marktstudie "Handfeuerwaffen in Österreich 2018" analysiert Absatz, Umsatz, Preisentwicklung, Marktanteile, Wettbewerbssituation und die Trends und Treiber. Im Fokus ist der Markt für neue, meldepflichtige Feuerwaffen der Kategorien B-D, gemäß dem in Österreich verwendeten Zentralen Waffenregister (ZMR).

Anbieter: Branchenradar
Veröffentlicht: Jan 2019
Preis: € 3290 (exkl. Ust)
Studientyp: Branchenstudien • Marktforschung • Wirtschaftsstatistik
Branchen: Handel & Dienstleistung • Sicherheit
Tags: Faustfeuerwaffen • Gewehre • Handfeuerwaffen • Pistolen • Waffen • Waffenbesitzkarten • Waffenhandel

Handfeuerwaffen in Österreich 2018

Blaser baut Marktführerschaft aus

Leseprobe aus der Marktanalyse: Das Wachstum am Markt für Handfeuerwaffen in Österreich verliert im Jahr 2018 weiter an Kraft. Die Nachfrage erhöht sich voraussichtlich um +1,2% geg. VJ auf nunmehr 59.360 Stück. Wachstumsbeiträge liefert dabei allein der Sekundärmarkt (Gebrauchte Waffen), während die Anzahl der verkauften neuen Waffen mit -0,6% geg. VJ leicht rückläufig ist. Verantwortlich dafür ist ein signifikanter Mengenrückgang bei Gewehren (-2,3% geg. VJ). Der Durchschnittspreis auf Warengruppenebene zeigt sich hingegen moderat wachsend mit +1,2% geg. VJ auf nunmehr € 913,- pro Handfeuerwaffe.

Durch Lieferengpässe bei Uzkon, sowie die moderat steigende Nachfrage am Markt, können nahezu alle anderen Marktteilnehmer von der Situation profitieren. Besonders stark entwickeln sich etwa Blaser und Mauser, sowie kleinere Marken wie Fabarm und Voere. Bei neuen Faustfeuerwaffen wachsen insbesondere Glock und Ruger rascher als der Markt. Konkret entwickeln sich laut der Marktstudie BRANCHENRADAR Handfeuerwaffen in Österreich 2018 die Anbietermarktanteile wie folgt… [mehr in der Studie]

Marktentwicklung Handfeuerwaffen in Österreich 2018

Trotz der nicht abreißenden Sicherheitsdebatte flacht die Nachfrage nach Handfeuerwaffen weiter ab. Wuchs der Absatz in den Jahren 2015 und 2016 noch substanziell um jeweils knapp sechs Prozent pro Jahr, so hat sich die Wachstumsdynamik in den Folgejahren jeweils mehr als halbiert. Im Jahr 2018 stieg damit die Nachfrage nach Handfeuerwaffen nur mehr um knapp über ein Prozent auf nunmehr rund 59.400 Stück. Insgesamt setzten die Generalimporteure und Handelsvertretungen mit Handfeuerwaffen rund 54,2 Millionen Euro um.

Marktabgrenzung | Studiendetails

  • Marktabgrenzung: neue, meldepflichtige Feuerwaffen der Kategorien B-D, gemäß dem in Österreich verwendeten Zentralen Waffenregister (ZMR), keine Schusswaffen der Kategorie A
  • Jahrgang: 3.
  • Erhebungszeitraum: Dezember 2018
  • Umfang: rd. 60 Seiten kommentierte Analyse plus Tabellenband
  • Lieferbar: in 2 Werktagen

Daten in der Marktstudie Handfeuerwaffen

  • Absatz | Umsatz | Preis für alle Marktsegmente 2015-2018e
  • Prognosen für alle Marktsegmente 2019f-2020f
  • Analyse der Trends & Treiber
  • Anbietermarktanteile nach Marken für neue Gewehre 2015-2018e
  • Anbietermarktanteile nach Marken für neue Faustfeuerwaffen 2015-2018e
  • Determinanten des Wettbewerbs
  • Mittelfristige Entwicklung der reg. Handfeuerwaffen und Waffenbesitzer
  • Metaprognose Konsumentwicklung
  • BONUS: 12 Monate Gratis-Zugang zu BRANCHENRADAR-Online 
    -> Hauptdaten zu weiteren 100+ Märkten

Einzeln ausgewiesene Marktsegmente

  • Markt Total: Gewehre | Faustfeuerwaffen
  • Neue Waffen: Gewehre | Faustfeuerwaffen
  • Gebrauchte Waffen: Gewehre | Faustfeuerwaffen
  • Neue Gewehre: Flinten | Büchsen | Kombinierte Gewehre
  • Neue Faustfeuerwaffen: Pistolen | Revolver

Preis

€ 4.990,- Einzelausgabe
€ 3.290,- Abo-Preis (Mindestlaufzeit: 3 Jahre)

Alle Preise verstehen sich exkl. USt.