BRANCHENRADAR Küchenmöbel in Österreich 2020

Die Nachfrage nach Küchenmöbeln sinkt im Jahr 2019 gegenüber 2018 leicht um 0,8 Prozent.Die Branchen-Studie "Küchenmöbel in Österreich 2020" analysiert Absatz, Umsatz, Preisentwicklung, Marktanteile, Wettbewerbssituation und die Trends und Treiber der Branche. Die Marktanalyse bietet Zahlen, Daten und Fakten des Marktes für Einbauküchen für private Haushalte.

Anbieter: Branchenradar
Veröffentlicht: Mai 2020
Preis: € 2290 (exkl. Ust)
Studientyp: Branchenstudien • Branchenstudien • Marktdaten • Wirtschaftsstatistik
Branchen: Bau & Wohnen • Gastronomie • Handel & Dienstleistung • Produktion
Tags: Baustoffe • Einbauküchen • Einrichtung • Kücheneinrichtung • Küchenmöbel • Möbel • Pressplatten • Sanitär

Küchenmöbel in Österreich 2020

Nobilia übernimmt absatzseitig die Marktführerschaft

Leseprobe aus der Marktanalyse: Die Nachfrage nach Küchenmöbeln sinkt im Jahr 2019 moderat um -0,8% geg. VJ auf nunmehr rund 1,68 Millionen Schränke. Die Anzahl der verkauften Küchen stagniert indessen mit 178.500 Stück (-0,3% geg. VJ) nahezu auf Vorjahresniveau, da auch die Schrankquote geringfügig nachgibt. Zwar wächst der Bedarf im Neubau signifikant um +4,9% geg. VJ, das Ersatz-/Austauschgeschäft entwickelt sich hingegen weiterhin schwach (-2,6% geg. VJ). Erlösseitig wird der Markt allerdings durch kräftig steigende Preise gestützt. Auf Ebene der Warengruppe erhöht sich der Durchschnittspreis um +3,6% geg. VJ. Infolge steigen die Herstellererlöse um +2,7% geg. VJ auf € 400,6 Millionen.

Aufgrund durchwegs steigender Preise melden nahezu alle relevanten Hersteller für 2019 höhere Umsätze. Deutlich rascher als der Markt wachsen jedoch u.a. IKEA, Nolte und Haka. Zudem übernimmt im  Nobilia absatzseitig die Marktführerschaft. Laut der Marktstudie BRANCHENRADAR Küchenmöbel in Österreich 2020 entwickeln sich die Anbietermarktanteile wie folgt… [mehr in der Studie]

Marktentwicklung Küchen in Österreich

Die Rahmenbedingungen waren alles andere als ideal: Im Jahr 2019 sank die Nachfrage nach Küchen für private Haushalte das dritte Jahr in Folge moderat. Mit 178.500 Stück wurden um rund 500 Küchen weniger verkauft als im Jahr davor. Zwar wuchs der Bedarf in neuerrichteten Wohnungen und Eigenheimen um rund fünf Prozent gegenüber Vorjahr, gleichzeitig wurden allerdings um zwei Prozent weniger alte Küchen durch neue ersetzt.

Marktabgrenzung | Studiendetails

  • Marktabgrenzung: Einbauküchen für private Haushalte - unabhängig davon, ob industriell oder handwerklich gefertigt
  • Jahrgang: 22.
  • Erhebungszeitraum: März 2020
  • Umfang: 78 Seiten kommentierte Analyse plus Tabellenband
  • Lieferbar: sofort

Daten in der Marktstudie Küchenmöbel

  • Absatz | Umsatz | Preis für alle Marktsegmente 2016-2019
  • Prognosen für alle Marktsegmente 2020e-2021f
  • Analyse der Trends & Treiber
  • Anbietermarktanteile 2016-2019
  • Determinanten des Wettbewerbs
  • Konjunktureller Rahmen
  • Entwicklung des privaten Konsums
  • BONUS: 12 Monate Gratis-Zugang zu BRANCHENRADAR-Online
    -> Hauptdaten zu weiteren 100+ Märkten

Einzeln ausgewiesene Marktsegmente

  • Material: Massiv/Furniert | Kunststoff | Folien | Lack & A/A
  • Ausstattung: Neubau | Ersatz/Austausch
  • Regionen: Bundesländer
  • Vertriebswege: Küchenstudios | Filialisten | Sonstige Möbelhäuser | A/A Vertriebskanäle

Preis

€ 3.570,- Einzelausgabe
€ 2.370,- Abo-Preis (Mindestlaufzeit: 3 Jahre)Alle Preise verstehen sich exkl. USt.