Die Österreicher und das Bier – nicht nur zu Brausilvester ein Grund zum Feiern

Wenn Sie auf der Straße gehen, dann ist jeder zweite Erwachsene, der Ihnen begegnet, zumindest ein gelegentlicher Biertrinker.

Anbieter: Spectra
Veröffentlicht: Jun 2013
Preis: kostenlos
Studientyp: Marktforschung
Branchen: Arbeitswelt • Essen & Trinken • Gastronomie • Gesundheit • Handel & Dienstleistung • Kultur • Wirtschaft, Politik & Gesellschaft
Tags: Alkohol • Alkoholismus • Droge • Misbrauch

Das Mittelalter hatte für Biertrinker eine schlimme „Fastenzeit“ parat: Zwischen den Namensfesten der beiden Heiligen Georg (23. April) und Michael (29. September) durfte aufgrund der hohen Temperaturen und der Produktverderblichkeit kein Bier gebraut werden. Die Bierknappheit hatte immer erst Ende September – an Brausilvester – ein ausgiebig gefeiertes Ende. Auch das Münchner Oktoberfest diente ursprünglich der Beseitigung der letzten Lagerbierbestände bevor neues Bier gebraut wurde. Heute besteht keine Gefahr, dass ein Biergenießer in Österreich vor leeren Fässern steht und der Biermarkt präsentiert sich seit Jahren in einem stabilen Hoch. Spectra hat sich den Beginn des neuen Braujahres zum Anlass genommen, „den“ österreichischen Biertrinker vor den Vorhang zu bitten. Dazu haben wir seit Jänner 2012 tausende Österreicher im Monatsintervall zum Thema Bier befragt und eines kann gleich vorweg gesagt werden: Bier ist längst in alle Gesellschaftsschichten vorgedrungen und hat in der Verbreitung mit Wein gleichgezogen.  

Context Marketing