Einschätzungen der Corona-Krise in Österreicher

Die Umfrage zeigt den Umgang der Österreicher mit dem Corona-Virus und die Einschätzung des Krisenmanagements der Corona-Krise durch die Bundesregierung und das Vertrauen in die Leistungsfähigkeit diverser wichtiger Institutionen und Branchen.

Anbieter: market
Veröffentlicht: Mär 2020
Preis: kostenlos
Studientyp: Marktforschung
Branchen: Gesundheit • Wirtschaft, Politik & Gesellschaft
Tags: Branchen • Bundesregierung • Corona Krise • Optimismus • Vertrauen

Die Ausgangsbeschränkungen gelten seit über 10 Tagen. Die Wirtschaftsmaschine verliert spürbar an Schwung und dennoch gehen die Österreicher mit dem Coronavirus grundsätzlich recht optimistisch um. Die Frage - “Wie optimistisch sind Sie persönlich, dass Sie und Ihre engste Familie diese Gefahr gut überstehen?“ beantworten 68 Prozent mit einer zuversichtlichen Haltung. Nur ein knappes Fünftel (18 Prozent) zeigt Skepsis. Bemerkenswert: Die älteren Bevölkerungssegmente sind in dieser Angelegenheit deutlich optimistischer als die jungen Österreicher.

Die Österreicher gehen mit dem Coronavirus grundsätzlich recht optimistisch um

Dieser hohe Optimismus begründet sich darauf, dass nach Ansicht der Bevölkerung Österreich das Coronavirus besser im Griff hat (70 Prozent) als die meisten anderen EU-Länder.

Die Bewertung der Regierungspolitik

Die Bewertung der Regierungspolitik im Umgang mit dem Thema Corona ist außergewöhnlich gut. Die Hauptakteure auf der politischen Corona – Bühne, Bundeskanzler Sebastian Kurz sowie Gesundheitsminister Rudolf Anschober legen diese Woche weiter zu. 

Leistungsfähigkeit diverser wichtiger Institutionen und Branchen

Hervorragend werden in diesen Tagen die Apotheken sowie der Lebensmittelhandel bewertet. Unter den Top drei Bewertungen rangieren auch die Krankenhäuser und Ambulanzen. Unerwartet weiter hinten finden sich die praktischen Ärzte. Hier dürfte die üblich hohe „Patientenbindung“ unter der augenblicklichen Situation etwas leiden. Top-Beurteilungen erhalten die Energieversorger, die Polizei sowie die in Erntestress kommende österreichische Landwirtschaft.

Hervorragend werden in diesen Tagen die Apotheken sowie der Lebensmittelhandel bewertet. Unter den Top drei Bewertungen rangieren auch die Krankenhäuser und Ambulanzen. Unerwartet weiter hinten finden sich die praktischen Ärzte. Hier dürfte die üblich hohe „Patientenbindung“ unter der augenblicklichen Situation etwas leiden. Top-Beurteilungen erhalten die Energieversorger, die Polizei sowie die in Erntestress kommende österreichische Landwirtschaft.

Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie

Was ist zu tun, um Corona in Österreich einzudämmen? Die Antworten der Österreicher zeigen klare Prioritäten auf. Ganz vorne auf der politischen To-Do-Liste steht die verstärkte Durchführung von Corona-Tests. Die Sorge, ob es ausreichend Schutzausrüstung gibt und die strikte Überwachung der Ausgangsbeschränkungen sind zentrale Themen.

Zur Studie

Context Marketing