Einstellung zu Social Media Plattformen in Deutschland im internationalen Vergleich 2019

Die Ipsos-Studie, die im Auftrag von BBC in 27 Ländern durchgeführt wurde zeigt, dass in 25 Ländern die Menschen mehrheitlich der Aussage zustimmen, dass Facebook und Twitter die Chance bieten sich an gesellschaftlichen Diskussionen zu beteiligen. In Deutschland ist man deutlich negativer eingestellt als in anderen Ländern.

Anbieter: Ipsos
Veröffentlicht: Mär 2019
Preis: kostenlos
Studientyp: Marktforschung • Social Media Analyse
Branchen: Wirtschaft, Politik & Gesellschaft
Tags:

In Deutschland ist man  deutlich  negativer eingestellt als in anderen Ländern,  wenn es um die Bedeutung von Social-Media-Plattformen wie Facebook und Twitter geht. Nach einer aktuellen Ipsos-Studie, die im Auftrag der BBC für die neue Staffel „Crossing Divides“ unter mehr als 19.700 Befragten aus 27 Ländern durchgeführt wurde, stimmen die Befragten in 25 Ländern mehrheitlich der Aussage zu, dass Facebook und Twitter Menschen die Chance geben, sich an gesellschaftlichen Diskussionen zu beteiligen, die sich normalerweise nicht äußern würden. In Deutschland sehen nur 45 Prozent diesen Aspekt, fast ebenso viele (42%) sind unentschieden, 13 Prozent sind ausdrücklich anderer Meinung.Ähnlich niedrige Zustimmungswerte wurden in Südkorea (48%) und Belgien (50%) erreicht. In Südafrika (78%), Mexiko (76%) und Kolumbien (75%) sind die größten Mehrheiten der Meinung, soziale Medien gäben Menschen eine Stimme, die sich sonst nicht an Diskussionen beteiligten. Der globale Durchschnitt liegt bei 61 Prozent Zustimmung.

Context Marketing