Elektronische Post, die freut

Kunden in Kauflaune wollen auch im Newsletter in der Kaufanbahnung und Nachbereitung digital abgeholt werden. Das ist das Ergebnis der von Mindshare Mediaagentur initiierten Befragung zum Thema Email-Marketing.

Anbieter: Mindshare
Veröffentlicht: Mai 2013
Preis: kostenlos
Studientyp: Marktforschung • Pressemeldung
Branchen: Handel & Dienstleistung • Marketing & Medien • Online & IKT & Elektronik • Wirtschaft, Politik & Gesellschaft
Tags: Brief • Email-Marketing • Marketing • Newsletter • Post

Elektronische Post, die freut

Kunden in Kauflaune wollen auch im Newsletter in der Kaufanbahnung und Nachbereitung digital abgeholt werden. Das ist das Ergebnis der von Mindshare Mediaagentur initiierten Befragung zum Thema Email-Marketing. Besondere Aufmerksamkeit schenken 50 Prozent der Befragten jenen Newslettern, wenn die dort angebotenen Angebote und Aktionen gleich im dazugehörigen Onlineshop bestellt werden können. „Hier liegt für Online-Händler noch viel Potenzial sich und ihre Produkte optimal zu positionieren“, verweist Mindshare Werbeforscher Helmut Prattes auf die für eine effektive Vermarktung so wichtigen Faktoren wie Technologie, Suchmaschinen und Konversion. 

Werbetreibende haben die Vorteile von Email-Marketing und der Möglichkeit der gezielten Zielgruppenansprache erkannt:

  • 26 Prozent des Online-Marketingbudgets entfallen laut Focus Werbebarometer auf Newsletter-Werbung beziehungsweise Email-Marketing. 
  • So ist es wenig überraschend, dass die Mehrheit (95 Prozent) der 15-59jährigen Befragten Newsletter erhält. 
  • 64 Prozent erhalten digitale Post sogar von bis zu zehn verschiedenen Absendern. 
  • Hinzu kommt: Die erhaltenen Newsletter werden von 59 Prozent in der Regel gelesen beziehungsweise überflogen. Doch wenn Newsletter nicht mehr erwünscht sind, werden sie von 53 Prozent aktiv gekündigt. 
  • Besonders erfreulich: 
  • Nur 18 Prozent empfinden Newsletter grundsätzlich als unerwünschte Werbung.  

Abonnierte Newsletter punkten

Jene Befragten, die Newsletter erhalten, haben diese abonniert, um über aktuelle Angebote und Aktionen informiert zu sein (59 Prozent). Bei 53 Prozent war der Newsletter bei Beantragung einer Kundenkarte oder Aktion enthalten. Immerhin ein Drittel abonniert den Newsletter für Zusatzinfos zu einem bestimmten Thema.

Email-Adresse entscheidet über Versandzeitpunkt

Wann ist der beste Zeitpunkt für den Newsletter-Versand? Hier ist die angegebene Email-Adresse entscheidend. Am liebsten liest der digitale Kunde private Mails praktisch unabhängig vom Wochentag zu jeder Tageszeit und natürlich verstärkt am Abend. Im Büro ist bei 73 Prozent die Hauptzugriffszeit der Vormittag. Bereits 46 Prozent fragen über ihr Smartphone oder Tablet ab. Unter den Smartphone- und Tablet-Besitzern sind es bereits 58 Prozent. Prattes folgert daraus, dass sich die E-Commerce-Anbieter möglichst auf diese neuen Nutzungs-gewohnheiten einstellen sollten und empfiehlt: Wenn die Käufer im Netz zwischen den Geräten springen, sollte das Angebot einerseits für sie geräteübergreifend folgen und andererseits auch an den jeweiligen Screen angepasst sein.

Momentaufnahmen mit Mindshare MindMinutes

Praktisch alle paar Wochen neu liefert die Momentaufnahmen-Studie MindMinutes Stimmungen und Zahlen für aufkommende Trends, die für die Mediaplanung von Bedeutung sind. Dafür werden 250 Österreicher im Alter von 15 - 59 Jahren online befragt. Mehr dazu von Mindshare Business Planning Director und Studienleiter Helmut Prattes: helmut.prattes@mindshareworld.com

Context Marketing