Food Report 2016

Im gemeinsamen "Food Report 2016" von Lebensmittel Zeitung und Frankfurter Zukunftsinstitut beobachtet Ernährungsscout Hanni Rützler, dass Lebensmittel für den Konsumenten zunehmend zum Stilmittel und Ausdruck des persönlichen Way of Life avancieren. Ihre These: Essen wird "zum neuen Pop".

Anbieter: zukunftsinstitut
Veröffentlicht: Jul 2015
Auftraggeber: Lebensmittel Zeitung
Autor: Hanni Rützler/Zukunftsinstitut
Preis: € 133,75 (exkl. Ust)
Studientyp: Marktanalyse • Marktforschung • Trendforschung
Branchen: Essen & Trinken • Gastronomie • Handel & Dienstleistung • Land & Forst • Mode & Lifestyle • Tourismus, Freizeit & Sport
Tags: Ernährung • Fast Good • Food • Gastronomie • Infinite Food • Kochen • Konsumverhalten • Lebensmittel • Spiritual Food • Supermarkt • Systemgastronomie • Trends

Die Autorin fasst diese vielschichtige Entwicklung hin zum zentralen Konsumwunsch "Gut und Gesund", unterfüttert von Best Practise-Beispielen, in drei Trends zusammen: "Inifinite Food" beschreibt das Essen rund um die Uhr und an Orten, die bisher andere Zwecke erfüllten. Beispiele hierfür seien Fashion-Flagshipstores mit Foodservice oder die Erfolge von Craft Beer und Street Food.

Der zweite Trend "Spiritual Food" skizziert, dass der wachsende Wunsch nach halal, koscheren oder veganen Lebensmitteln im säkularisierten Zeitalter die bewusste Nahrungszunahme auf eine spirituelle Ebene hebt. Die Sehnsucht nach dem richtigen Essen bringen Moral und Religion auf den Teller. Und "Fast Good - das neue Tempo der Qualität" wiederum zeigt, dass schnelles Essen eine Revolution in Sachen Qualität erlebt: Fast Food soll nicht mehr nur sofort verfügbar, sondern vor allem gut sein.

Das alles habe Konsequenzen für den privaten Bereich, Handel und Gastronomie. Die heimische Küche werde zum multifunktionalen, vernetzten Lebensmittelpunkt. Dabei sei der klassische LEH schon auf einem guten Weg. Das Styling der Supermärkte sei atmosphärischer geworden. Und der Handel lasse sich von den Szene-Treffpunkten Straßenmärkte und Markthallen inspirieren, in denen eine neue Verbrauchergeneration ihren genussorientierteren Lebensstil zelebriert.

Themenschwerpunkte

Halal, vegan, koscher, glutenfrei: Tauchen Sie ein in eine Welt, in der sich immer mehr Menschen via Food identifizieren und erfahren Sie, was diese Entwicklung für die Food-Branche bedeutet.

  • Infinite Food: In der urbanen Alltagskultur wird künftig rund um die Uhr und überall gegessen wird. 
  • Spiritual Food: Für bewusste Esser rücken neben gesundheitlichen Kriterien verstärkt spirituelle Aspekte in den Vordergrund. Essen wird zur Religion.
  • Fast Good: Künftig erlebt Fast Food eine Qualitätsrevolution. Das schnelle Essen wird durch arabische, hispanische und asiatische Einflüsse bereichert. 

Branchenschwerpunkt Retail

Die Renaissance der Märkte und Markthallen wird künftig auch den Lebensmittelhandel vor Herausforderungen stellen. Wie ein Supermarkt zurück zu seinen Stärken finden, sich die Marktatmosphäre zu eigen und letztendlich zu einem super Markt werden kann, beschreibt die Autorin im Retail-Kapitel.

Themenschwerpunkt Küche

Selbermachen erfreut sich vor allem unter jungen Menschen neuer Beliebtheit – und so wird die Küche zum multifunktionalen und vernetzten Lebensmittelpunkt. Sich Zeit nehmen zu können für kreatives Tun in der Küche wird zum neuen Luxus.

Branchenschwerpunkt Gastro

Die Gastrobranche wird aktuell von zwei Trends geprägt: Zum einen von einer Rückbesinnung auf klassische Rezepte und eine neue Bodenständigkeit. Zum anderen findet sie in der Hyperpersonalisierung eine attraktive Nische.

Context Marketing