Konsumversuchungen am Point of Sale

„Und führe uns nicht in Versuchung“ heißt es im „Vater unser“, dem wohl wichtigsten und bekanntesten Gebet des Christentums. Doch genau das machen Werbung und Marketing am Point of Sale. Wie Konsumenten mit Versuchungen tagtäglich umgehen, hat sich eine Studie von Talk Online Panel für m.core, das Institute for Marketing & Consumer Research an der WU Wien im Rahmen einer Kooperation im Februar 2018 näher angeschaut.

Anbieter: Talk Online Panel
Veröffentlicht: Mär 2018
Preis: kostenlos
Studientyp: Marktforschung
Branchen: Handel & Dienstleistung • Marketing & Medien
Tags: Konsumverhalten • Marketing • Verführung • Versuchung • Werbung

Versuchungen in Kaufsituationen: Wie gehen TeilnehmerInnen mit Situationen um, in denen der Wunsch etwas zu kaufen (z.B. eine Tafel Schokolade) einem persönlichen Ziel (z.B. abzunehmen) gegenübersteht?

Versuchungen in Kaufsituationen. Wie gehen TeilnehmerInnen mit Situationen um, in denen der Wunsch etwas zu kaufen (z.B. eine Tafel Schokolade) einem persönlichen Ziel (z.B. abzunehmen) gegenübersteht?

  • Die Hälfte der Teilnehmer (51%) ist beim Einkaufen zumindest einmal im Monat versucht, 7% davon mehrmals in der Woche. Frauen sind öfter als Männer versucht (F(1, 305) = 7.35, p = .007) und jüngere Menschen sind öfter als ältere Menschen versucht (r = -.13, p = .026).
  • In solchen Situationen, geben die meisten Teilnehmer (60%) manchmal der Versuchung nach, während ein wesentlicher Teil (21%) der Befragten meistens oder immer der Versuchung nachgibt. Das ist vom Geschlecht oder Alter unabhängig (ps > .64).
  • Egal ob Menschen der Versuchung nachgeben oder widerstehen, im Schnitt sind alle mit ihrer Entscheidung relativ zufrieden und glauben von sich zufriedener zu sein als andere Menschen.

 

Context Marketing