Mobile Shopping, Banking und Payment in Österreich 2016

Die Umfrage untersucht die Entwicklung von Mobile Shopping, Mobile Banking und Mobile Payment in Österreich im europäischen Vergleich. 59 Prozent der Österreicher kaufen 2016 via Smartphone ein und 61 Prozent nutzen Mobile Banking. Österreich liegt damit im europäischen Spitzenfeld.

Anbieter: ING-DiBa Direktbank
Veröffentlicht: Aug 2016
Preis: kostenlos
Studientyp: Marktforschung
Branchen: Finanzdienste • Handel & Dienstleistung • Online & IKT & Elektronik
Tags: Banking • Digital Agenda • Mobile Commerce • Mobile Shopping • Online Shopping • Payment • Smartphone

Mobile Shopping

59% der Österreicher kaufen bereits via Smartphone ein. Im Vorjahr lag die Einkaufsaktivität mit dem Handy bei 47 Prozent.

Spitzenreiter beim Mobile Shopping nach Produktgruppen ist der Bereich Mode mit 34 Prozent und Elektronik mit 30 Prozent. Das stärkste Wachstum zeigt sich bei Bestellung von fertigen Speisen. 2015 bestellten sich 9 Prozent der Österreicher ihr Essen mit dem Smartphone, 2016 sind es bereits 17 Prozent.

Der Online Lebensmittelhandel steckt im Vergleich noch in den Kinderschuhen. 2015 bestellten 10 Prozent ihre Lebensmittel via Smartphone, 2016 sind es 11 Prozent.

Mobile Banking

61 Prozent der Österreicher nutzen bereits Mobile Banking. Damit liegt Österreich im europäischen Vergleich hinter Spanien, Niederlande und der Türkei an 4. Stelle und deutlich über dem europäischen Durchschnitt von 56 Prozent.

Mobile Payment

Mobile Payment kommt langsamer in Fahrt. 2015 gaben bei der Umfrage 18% der Befragten an, bereits Mobile Payment Apps zu verwenden. 2016 stieg der Anteil um 3% auf insgesamt 21%.
Und wenn schon Mobile Payment App, dann am liebsten von der eigenen Bank: 84% gaben an, dieser Lösung am meisten zu vertrauen. Apps anderer Provider wie Google Wallet oder Apple Pay genießen hierzulande nur von 6% der Befragten das Vertrauen.

Context Marketing