Mobilitätsstudie: Motive und Barrieren des Radfahrens in Deutschland 2018

Die Studie identifiziert fünf distinkte Fahrrad-Nutzertypen in Deutschland, die sich in Bezug auf ihre Einstellung zum Radfahren (hedonistisch versus pragmatisch) und ihrem Verhalten (Häufigkeit des Radfahrens) unterscheiden. Die Untersuchung bietet Insights zu Motivationen und Barrieren im Rahmen der Radnutzung.

Anbieter: GIM
Veröffentlicht: Sep 2018
Preis: kostenlos
Studientyp: Marktforschung • Marktsegmentierung • Segmentstudien • Sozialwissenschaftliche Studie
Branchen: Umwelt & Ökologie • Verkehr & Mobilität
Tags: E-Bikes • Fahrräder • Mobilität • Mobilitätsverhalten • Nachhaltigkeit • Radfahren • Verkehr • Zielgruppen

Die aktuelle GIM Fahrradfahrer-Typologie

Fahrradfahren liegt voll im Trend! Nicht nur in den urbanen Zentren Deutschlands kristallisiert sich angesichts von Stau, Stickoxid und Stress zunehmend heraus: das Bike wird beliebter und gewinnt an Bedeutung als Vehikel des individuellen Mobilitätsmix. Langfristig wird es unter Umständen zum „Game Changer“ im Mobilitätsverhalten.

Der Fahrradmarkt ist also spannend wie nie! Und doch wissen wir relativ wenig über das, was Fahrradfahrern wichtig ist: valide Untersuchungen über Motivationen und Barrieren im Rahmen der Radnutzung sind rar!

Fünf Cycling Types für Ihr Zielgruppenmarketing 

Diese Lücke schließt nun die GIM mit ihrer Fahrradfahrer-Typologie „I want to ride my bicycle – die Kings & Queens auf Deutschlands Straßen“. Die Studie identifiziert fünf distinkte Nutzertypen, die sich in Bezug auf ihre Einstellung zum Radfahren (hedonistisch vs. pragmatisch) und ihrem Verhalten (Häufigkeit des Radfahrens) unterscheiden.

Die GIM Studie beantwortet unter anderem folgende Fragen:

Fünf Cycling Types für Ihr Zielgruppenmarketing

Die Grafik zeigt: GIM identifiziert mit ihrer Fahrradfahrer-Typologie „I want to ride my bicycle – die Kings & Queens auf Deutschlands Straßen“. Die Studie identifiziert fünf distinkte Nutzertypen, die sich in Bezug auf ihre Einstellung zum Radfahren (hedonistisch vs. pragmatisch) und ihrem Verhalten (Häufigkeit des Radfahrens) unterscheiden.

Neben der Typologie präsentiert die Studie zudem generelle Fakten darüber, wie in Deutschland Rad gefahren wird.

Von der Studie profitieren: Tieferes Verständnis Ihrer Zielgruppe

Die Studie bietet Ihnen als Verantwortliche/r in Unternehmen oder öffentlichen Institutionen handfeste Zielgruppen-Informationen für Ihre strategischen und taktischen Entscheidungen: 

  • Hersteller und Handel können die empirisch ermittelten unterschiedlichen Nutzungsanforderungen der Typen produkt- und serviceseitig gezielt adressieren. 
  • Kommunale EntscheiderInnen können die Förderung des Fahrradverkehrs empirisch geleitet und in Abhängigkeit der in der jeweiligen Kommune existierenden Typenverteilung verfolgen.     
  • Dachverbände können ihre eigenen Erkenntnisse über Fahrradfahrer-Zielgruppen um zentrale Mehrwert-Dimensionen anreichern.

Profiling Tool

Auf Basis von 14 Einzel-Statements identifiziert außerdem ein speziell entwickeltes Profiling-Tool Ihre Zielgruppen passgenau, um sie in weiteren Forschungsvorhaben zielgerichtet einzusetzen.

Hier geht es zum Download der Studie auf der Website von GIM

Context Marketing