Öffentliche Finanzen, Steuern

Die Statistiken zu den „Öffentlichen Finanzen“ informieren zunächst über die Einnahmen und Ausgaben, Personalstände und Bilanzdaten (Vermögen und Schulden) der öffentlich-rechtlichen Körperschaften (Bund, Bundesländer, Gemeinden etc.) - „Gebarungsstatistik“

Anbieter: Statistik Austria
Veröffentlicht: Jan 2012 - Dez 2014
Autor: Statistik Austria
Preis: kostenlos
Studientyp: Wirtschaftsstatistik
Branchen: Branchenübergreifend • Finanzdienste • Wirtschaft, Politik & Gesellschaft
Tags: Ausgaben • Defizit • Einnahmen • Mastrichindikatoren • Staatshaushalt • Steuern • Steuerstatistik • Öffentliche Finanzen

Die Bedeutung dieser Daten liegt primär in der Schaffung einer Informationsgrundlage für die österreichische Finanzpolitik. Sie liefern eine Bestandsaufnahme über die finanzielle Situation der einzelnen öffentlichen Rechtsträger und sind eine Entscheidungshilfe für den zielgerechten Einsatz von finanziellen Mitteln. Für den Finanzausgleich bilden sie die Ausgangsbasis vor neuen Verhandlungen. Aufbauend auf der Gebarungsstatistik werden Konten über den Sektor Staat im Rahmen der Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnungen erstellt. Daraus abzuleiten sind diverse Kennzahlen wie beispielsweise die fiskalischen „Maastricht-Indikatoren“ (öffentliches Defizit, öffentlicher Schuldenstand) oder die Steuerquote. Weitere Maastricht-Indikatoren sind der Harmonisierte Verbraucherpreisindex und der Langfristige Zinssatz.

Zusätzlich zur globalen Darstellung aller Steuereinnahmen im Bereich „Öffentliche Finanzen“ werden detaillierte Statistiken für folgende Steuerarten angeboten:Umsatzsteuer, Körperschaftsteuer, Einkommensteuer und Lohnsteuer. Die Integrierte Lohn- und Einkommensteuerstatistik führt Einkommensteuer- und Lohnsteuerdaten sowie Transferzahlungsdaten (z.B. Arbeitslosengeld, Familienbeihilfe und sonstige Beihilfen) zu einer umfassenden Einkommensdarstellung zusammen.

Context Marketing