Pensionen und Renten

Im Jahr 2012 wurden 2.725.910 Pensionen und Renten ausbezahlt. Davon kamen 83% aus der gesetzlichen Pensionsversicherung und 12% entfielen auf Beamtenpensionen. Die restlichen Leistungen sind Renten der Unfallversicherung (4%) und der Kriegsopfer- und Heeresversorgung bzw. der Opferfürsorge

Anbieter: Statistik Austria
Veröffentlicht: Okt 2013
Autor: Statistik Austria
Preis: kostenlos
Studientyp: Statistik
Branchen: Arbeitswelt • Branchenübergreifend • Finanzdienste • Wirtschaft, Politik & Gesellschaft
Tags: Arbeitslose • Arbeitslosigkeit • Hinterbliebene • Pension • Pensionisten • Pensionsleistung • Rente • Sozialausgaben • Sozialbeiträge • Soziales • Sozialquote • Sozialstaat • Sozialversicherung • Steuer

Pensionen und Renten

Im Jahr 2012 wurden 2.725.910 Pensionen und Renten ausbezahlt. Davon kamen 83% aus der gesetzlichen Pensionsversicherung und 12% entfielen auf Beamtenpensionen. Die restlichen Leistungen sind Renten der Unfallversicherung (4%) und der Kriegsopfer- und Heeresversorgung bzw. der Opferfürsorge.

Gesetzliche Pensionsversicherung und Beamtenpensionen

2.278.712 Personen bezogen 2012 eine Pension aus der gesetzlichen Pensionsversicherung und/oder eine Beamtenpension. Davon erhielten 14% zwei oder mehrere Pensionen. Unter den Frauen gab es 21% Mehrfachbezieherinnen. Dies ist überwiegend auf den Bezug einer Witwen- oder Witwerpension zusätzlich zu einer Eigenpension oder zu einem Ruhegenuss zurückzuführen.

Es wurden 2012 208.339 Invaliditäts- bzw. Erwerbsunfähigkeitspensionen, 1.554.432 Alterspensionen und 510.857 Hinterbliebenenpensionen aus der gesetzlichen Pensionsversicherung bezogen. Die durchschnittliche Alterspension (ohne zwischenstaatliche Teilleistungen) betrug 2012 bei den Männern 1.730 Euro und 968 Euro bei den Frauen.

Im Durchschnitt wurden im Jahr 2012 Männern mit 53,8 Jahren und Frauen mit 50,3 Jahren Invaliditäts- bzw. Erwerbsunfähigkeitspensionen zuerkannt, Alterspensionen mit 62,9 bzw. 59,3 Jahren. Die neu zuerkannten Alterspensionen der gesetzlichen Pensionsversicherung betrugen (ohne zwischenstaatliche Teilleistungen) im Durchschnitt bei Männern 2.019 Euro und bei Frauen 1.182 Euro (inkl. Zulagen und Zuschüsse).

Mehr Informationen und Tabellen zur gesetzlichen Pensionsversicherung finden Sie auf der Homepage des Hauptverbandes der österreichischen Sozialversicherungsträger.

Im Jahr 2011 bezogen 195.318 Personen einen Ruhegenuss und 32.942 Personen einen Versorgungsgenuss (ohne Mehrfachpensionisten und –pensionistinnen). Die durchschnittliche Höhe des Ruhegenusses betrug 2.689 Euro für Männer und 2.514 Euro für Frauen.

Unfallversicherung

Die durchschnittliche Versehrtenrente der Unfallversicherung (inkl. Zusatzrenten und Zuschüsse) betrug 2012 monatlich 363 Euro. Insgesamt wurden 86.375 Versehrtenrenten und 15.561 Hinterbliebenenrenten geleistet.

Kriegsopferversorgung, Heeresversorgung, Opferfürsorge

Die Anzahl der Beschädigtenrenten nach dem Kriegsopferversorgungsgesetz ist von 1980 mit 95.231 auf 7.764 Anfang 2013 zurückgegangen. 2013 erhielten nach dem Opferfürsorgegesetz 1.271 Opfer des Widerstandskampfes und lt. Heeresversorgungsgesetz 1.750 Präsenzdiener, Frauen und Wehrpflichtige im Ausbildungsdienst sowie (Zeit-)Soldaten und Soldatinnen, die in Ausübung ihres Dienstes eine Gesundheitsschädigung erlitten haben, eine Opfer- bzw. Beschädigtenrente. Alle genannten Entschädigungssysteme zahlen auch Leistungen an die Hinterbliebenen der Geschädigten aus.

Context Marketing