Realitätsnahes Testlabor: Marktforschung im 3D-Supermarkt

Wie kann die Kundenwahrnehmung von Marken mittels eines virtuellen Supermarktes „real“ gemessen werden? Und, welche Technik eignet sich für den Einsatz am besten? Die pilot Marktforschungsexperten haben der „Lebensmittel Zeitung“-Redaktion diese Fragen detailliert beantwortet.

Anbieter: pilot
Veröffentlicht: Nov 2016
Autor: Martina Vollbehr
Preis: kostenlos
Studientyp: Blog & Paper • Marktforschungstool
Branchen: Handel & Dienstleistung • Markt & Meinungsforschung
Tags: POS • VR Regal • Vertriebssteuerung • Virtual Reality • Virtueller Supermarkt • Werbewirkung

Virtuelle Realität: Die Heatmap zeigt, welche Produkte den Konsumenten im 3D-Supermarkt ansprechen.

Ein virtueller Supermarkt macht es möglich, Konsumenten-Verhalten mit Blick auf die Einführung eines neuen Produktes beispielsweise direkt zu messen – und nicht, wie üblich, vorab zu erfragen: „Wir fragen nicht nach Meinungen“, erklärt Daniel Daimler, „sondern wir messen das Verhalten.“

„Virtual Reality löst die traditionelle Kluft zwischen Forschung und Design auf“, so Geschäftsführerin Martina Vollbehr. „Den Herstellern wie Händlern wird damit erlaubt, die Möglichkeiten und Grenzen ihrer Marken neu auszuloten.“

Ein virtueller Supermarkt macht es möglich, Konsumenten-Verhalten mit Blick auf die Einführung eines neuen Produktes beispielsweise direkt zu messen – und nicht, wie üblich, vorab zu erfragen: „Wir fragen nicht nach Meinungen“, erklärt Daniel Daimler, „sondern wir messen das Verhalten.“ 

Context Marketing