Reppublika Ratings+ Februar 2018: Nutzung von Webservices in Österreich

Die meistgenutzten Webservices der Österreicher im Februar 2018 waren jene von Google, Facebook, YouTube, Amazon, WhatsApp und Wikipedia. Mit Willhaben liegt das erste österreichische Webservice auf Platz 7. Das von MindTake Research entwickelte Researchtool Reppublika+ liefert einen globalen Blick auf die Web- und App-Nutzung in Österreich.

Anbieter: MindTake Research
Veröffentlicht: Mär 2018
Preis: kostenlos
Studientyp: Marktdaten • Marktsegmentierung • Mediaanalyse • Wirtschaftsstatistik
Branchen: Marketing & Medien • Online & IKT & Elektronik
Tags: Internetnutzung • Kundenstruktur • Marketing • Mediennutzung • Online-Portale • Webservices • Werbung • Zielgruppen

Wenn man sich also die Reppublika-Daten für Februar 2018 zu Gemüte führt, sieht man ein Spiegelbild der tatsächlichen Nutzung von nationalen und internationalen Webservices in Österreich. Die meistgenutzte Website österreichischer Internetnutzer ist laut Reppublika jene des Suchmaschinengiganten Google mit 6,01 Millionen Unique Users. 97,2 Prozent der Österreicher, die Online unterwegs sind, nutzten Google im Februar 2018. Die durchschnittliche Nutzungsdauer ist im Vergleich zu anderen Websites sehr niedrig, da der Suchvorgang im Regelfall sehr schnell wieder abgeschlossen ist: Die Average Usetime liegt daher auch nur bei 1:57 Minuten.

Bei Facebook, der Nummer 2 in der Reppublika-Auflistung, liegt die Average Usetime viereinhalb mal höher als bei Google, nämlich bei 9:06 Minuten. 86,3 Prozent der heimischen Webuser nutzen Facebook und bescheren dem Social Media Network 390 Millionen Visits aus Österreich.

Die drittmeistgenutzte Website der Österreicher ist YouTube. Auf dem Video-Portal tummeln sich Herr und Frau Österreicher durchschnittlich 12:25 Minuten. 82,5 Prozent aller Österreicher nutzten YouTube im Februar 2018, was 5,1 Millionen Unique User zur Folge hatte. Detail am Rande: Facebook und YouTube matchen sich laut Reppublika Ratings+ regelmäßig um Platz 2 in der Gunst der Österreicher.

Das erste österreichische Angebot findet sich erst auf Platz 7

Auf Platz 4 des Reppublika-Rankings der meistgenutzten Webservices österreichischer Internetnutzer folgt der Online-Handelsgigant Amazon mit einer Reichweite von 81,5 Prozent in der heimischen Online-Population und 5 Millionen Unique Users im Februar 2018. Platz 5 im Reppublika-Ranking nimmt der Messaging-Dienst WhatsApp ein: Mit etwas mehr als 500 Millionen Visits aus Österreich im Monat und einer Österreich-Reichweite von 73,2 Prozent. Auf Platz 6 findet sich Wikipedia mit einer Reichweite von 65,4 Prozent und 4 Millionen Unique Users. Erst auf Platz 7 klassiert sich das erste generisch österreichische Angebot (sieht man von den austrifizierten Pages von Google, YouTube und Co ab), nämlich das Kleinanzeigen-Portal Willhaben mit einer Reichweite von 58,4 Prozent und einer durchschnittlichen Verweildauer von 5:30 Minuten. Auf Rang 8 geht es österreichisch weiter: Das  ORF-Network rangiert hier mit 53,6 Prozent Reichweite, 3,31 Millionen Unique Users und einer durchschnittlichen Verweildauer von 4:37 Minuten. Auf Platz 9 hat sich das Social Network Instagram mit einer Reichweite von 51,3 Prozent, 3,2 Millionen Unique Users und einer Verweildauer von 4:41 Minuten eingeschliffen. Die Top Ten der meistgenutzten Webservices österreichischer Internetnutzer werden komplettiert vom Portal des Paymentanbieters PayPal mit 44,1 Prozent Reichweite, 2,73 Millionen Unique Users und einer Verweildauer von 1:51 Minuten.

Teils international und teils österreichisch geht es auch auf den Plätzen 11 bis 20 weiter: Dort tummeln sich (in dieser Reihenfolge) die Portale von Facebook Messenger, Ebay, GMX, Microsoft, Österreichische Post AG, Der Standard, Kronen Zeitung, Chip, Herold und Pinterest.

Holen Sie sich jetzt einen Demozugang und lernen Sie die umfangreichen Features von Reppublika kennen.

Context Marketing