Sommeraussichten 2015 für den österreichischen Tourismus

Die Stimmung steigt, die Stimmung sinkt – und dasselbe passiert mit der wirtschaftlichen Entwicklung, ob im Gleichklang oder nicht kommt ganz auf das Land an.

Anbieter: Österreich Werbung
Veröffentlicht: Apr 2015
Preis: kostenlos
Studientyp: Branchenstudien
Branchen: Gastronomie • Handel & Dienstleistung • Tourismus, Freizeit & Sport
Tags: Eurovisions Contest • Herkunftsländer • Herkunftsmärkte • Reiseziele • Sommertourismus • Terror • Tourismus • Tourismusdestinationen

Die Wirtschaft ist also wieder sehr spezi­fisch von Volkswirtschaft zu Volkswirtschaft zu betrachten und in der vorherrschenden Situation müssen wir uns wohl von eindeu­tigen Prognosen und Wirtschaftsaussich­ten verabschieden. Positiven Antrieb erhält der Tourismus in den europäischen Ländern jedenfalls durch den niedrigen Energiepreis, den schwachen Euro, laufende Reformbestrebungen und einen möglichen weiteren Anstoß durch die EZB. Andererseits werden als Hemmnisse sehr wohl die Möglichkeit zu weiteren Terror­anschlägen, bzw. die Angst davor, ins Treffen geführt. Dies könnte in den auf Sicherheit bedachten Fernmärkten wie Asien oder den USA Auswirkungen zeigen. Auch Deflation und anhaltende Arbeits­losigkeit können auf die Tourismuswirt­schaft durchschlagen. Soweit die allgemeine Prognose.

Was aus den einzelnen Herkunftsmärkten in der Sommersaison 2015 tatsächlich zu erwarten ist, haben wieder unsere Experten in den Market Offices für Sie zusammengefasst. Und außerdem geben sie uns einen Einblick in die Berichterstattung in ihren Märkten rund um den Eurovision Songcontest 2015.

Context Marketing