Stellenwert, Einstellungen und Bedeutung - Christentum in Österreich 2016

Die IMAS-Studie untersucht die Einstellung der Österreicher zum Christentum, das religiöse Verhalten und das Glaubensbekenntnis, die Rolle des Glaubens und der damit verbundenen Werte in der Gesellschaft und auch den Platz der Religion in der Schule.

Anbieter: IMAS International
Veröffentlicht: Okt 2016
Preis: kostenlos
Studientyp: Marktforschung
Branchen: Kultur • Religion • Wirtschaft, Politik & Gesellschaft
Tags: Christen • Glauben • Kirche • Religion • Werte

Bekenntnis der Österreicher zum Christentum

Die absolute Mehrheit unterstützt die Aussage, dass Österreich ein christliches Land bleiben soll und somit christliche Werte in den Kindergärten und Schulen vermittelt werden sollen, sehr stark. Ein weiteres Viertel stimmt dieser Meinung zumindest einigermaßen stark zu. Ein Abhängen von christlichen Symbolen, wie beispielsweise dem Kruzifix, würden wiederum rund sieben von zehn Österreicher ablehnen. Generell hält die Bevölkerung das Ausüben von Traditionen und Gebräuchen der eigenen Religion für wichtig. 37 Prozent der Christen fühlen sich als Christen ohne Bindung zur Kirche selbst. Von rund einem Viertel der Christen wird die Meinung vertreten, eigene Ansichten über Gott zu entwickeln und dabei keine Bibel oder Kirche zu benötigen. Genau jeder vierte Christ hält der Institution die Treue, auch wenn manches nicht so gefällt. Rund drei Fünftel der Österreicher sprechen sich für Frauen als Priester und die Abschaffung des Zölibats aus. Acht Prozent der Österreicher gehen regelmäßig, meist wöchentlich, in die Kirche.

Context Marketing