Wien - Bevölkerung und Gesellschaft - Ehe und Scheidung

Basisinformationen zum Eheschließungs- und Scheidungsverhalten sowie zu eingetragenen Partnerschaften geben Aufschluss über gesellschaftliche Entwicklungen. Sie bilden die Grundlage von Indikatoren wie Eheschließungs- und Ehescheidungsraten.

Anbieter: Stadt Wien
Veröffentlicht: Jan 1994 - Dez 2012
Autor: Statistik Austria
Preis: kostenlos
Studientyp: Statistik
Branchen: Wirtschaft, Politik & Gesellschaft
Tags: Ehelösungen • Eheschließungen • Eingetragene Partnerschaften • Scheidungen

Eheschließungen, Ehelösungen und eingetragene Partnerschaften - Statistiken

Heirat und Ehelösung sind demographische Prozesse, die den Charakter der Gesellschaft prägen und einen entscheidenden Einfluss auf die Bevölkerungsentwicklung haben – auch wenn früher die Geburt von Kindern stärker an die Institution der Ehe gebunden war als heute. Die Zahl der Eheschließungen ist seit einigen Jahrzehnten rückläufig. Wurden in Wien im Jahr 1970 7,9 Ehen auf 1.000 Einwohnerinnen und Einwohner geschlossen, so belief sich dieser Wert 2012 auf nur noch 4,6. Die Gesamtscheidungsrate ist nach einem Anstieg bis in die Mitte des ersten Jahrzehntes unseres Jahrhunderts wieder im Sinken begriffen.

Die traditionelle Ehe ist zwar immer noch die häufigste, aber nicht mehr die einzige Form der amtlich anerkannten Partnerschaft. Seit dem 1. Jänner 2010 können in Österreich zwei Personen des gleichen Geschlechts eine eingetragene Partnerschaft begründen. Die Möglichkeit der Auflösung einer eingetragenen Partnerschaft durch eine gerichtliche Auflösungsentscheidung besteht ebenfalls seit diesem Zeitpunkt. Gesetzliche Grundlage dafür ist das Eingetragene-Partnerschaft-Gesetz – EPG.

Context Marketing