Wien - Gesundheit und Soziales - Krankheit und Tod

Krankheit und Tod nicht als persönliche Schicksale, sondern als Phänomene einer Gesellschaft betrachtet, dienen der gesundheitspolitischen Analyse und Planung sowie der Beobachtung von Veränderungsprozessen.

Anbieter: Stadt Wien
Veröffentlicht: Jan 1998 - Dez 2012
Preis: kostenlos
Studientyp: Statistik
Branchen: Arbeitswelt • Gesundheit • Wirtschaft, Politik & Gesellschaft
Tags: Berufskrankheiten • Krankheit • Tod • Todesfälle • Unfälle

Krankheit und Tod - Statistiken

Statistische Daten über Erkrankungen und Todesfälle bilden für die Gesundheitsplanung wichtige Grundlagen. Meldepflichtige Tuberkuloseerkrankungen, Geschlechtskrankheiten und andere meldepflichtige Infektionskrankheiten werden seitens der behandelnden Ärztinnen und Ärzte des Gesundheitsdienstes der Stadt Wien (MA 15) bekannt gegeben und statistisch erfasst. Angaben über Todesfälle der Wiener Wohnbevölkerung beruhen auf Daten der Bundesanstalt Statistik Austria auf Basis der Sterbebeurkundungen.

Die Definition der Todesursache wird durch die bescheidenden Ärztinnen und Ärzte nach der Internationalen Klassifikation der Krankheiten (ICD-10) vorgenommen. Die Beobachtungen der Neuerkrankungen und Todesfälle über längere Zeitverläufe erlauben dabei auch Rückschlüsse auf Änderungen im Gesundheitsverhalten der Bevölkerung.

Context Marketing