Wien - Lebensraum und Kultur - Wetter

Mäßig kalte Tage im Winter und sonnige sowie heiße Perioden im Sommer sind charakteristisch für das niederschlagsarme Klima Wiens. Die Aufzeichnungen der Wetterdaten gehen bis auf das Jahr 1775 zurück.

Anbieter: Stadt Wien
Veröffentlicht: Jan 1994 - Mär 2014
Preis: kostenlos
Studientyp: Statistik
Branchen: Umwelt & Ökologie
Tags: Klima • Luftdruck • Lufttemperatur • Niederschlag • Sonnenscheindauer • Temperatur • Wetter • Wind

Wetter - Statistiken

Das Klima von Wien ist ein Übergangsklima, das von Westen ozeanisch und von Osten kontinental beeinflusst ist. Dies zeigt sich in geringeren Niederschlagsmengen und längeren Trockenperioden. Die Winter sind im Vergleich zu anderen Teilen Österreichs eher mild.

Alle hier publizierten Daten über das Wiener Wetter stammen von der Messstelle Wien - Hohe Warte der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik. Diese Klimastation befindet sich auf 202 Meter Seehöhe im Norden Wiens. Sie ist gleichzeitig die Hauptstation des österreichischen Wetterdienstes, der hier seit 1873 seine Institutsgebäude hat.

Das Jahr 2012 war in Wien mit einer Jahresmitteltemperatur von 11,3 °C das fünftwärmste seit dem Beginn der Temperaturaufzeichnungen im Jahr 1775. Nur zwei Monate hatten unterdurchschnittliche Temperaturmittel.

Context Marketing