Wien - Wirtschaft und Konjunktur - Landwirtschaft, Tierärztinnen, Tierärzte und Tiere

Landwirtschaft bezeichnet den Anbau von pflanzlichen und die Erzeugung von tierischen Produkten auf einer dafür bestimmten Fläche. Obwohl Großstadt, ist Wien Erzeugerin von landwirtschaftlichen Produkten, insbesondere Wein sowie Gemüse.

Anbieter: Stadt Wien
Veröffentlicht: Jan 1994 - Dez 2013
Preis: kostenlos
Studientyp: Statistik
Branchen: Land & Forst • Umwelt & Ökologie
Tags: Anbauflächen • Ernteergebnisse • Fallwild • Gemüseproduktion • Jagd • Jagdgebiete • Landwirtschaft • Rebflächen • Tiere • Tierärzte • Tierärztinnen • Viehzählungen • Wildabschuss • Wildverlust

Landwirtschaft, Tierärztinnen, Tierärzte und Tiere - Statistiken

Wien ist eine grüne Stadt mit Parks, dem Wienerwald, fast einem Viertel (24,3 Prozent) Anteil am Nationalpark Donau-Auen und nicht unbeträchtlichen Landwirtschaftsflächen. Fast ein Drittel (31,5 Prozent) der Grünflächen in Wien werden landwirtschaftlich genützt. Die häufigsten Nutzpflanzen sind Brotgetreide, Zuckerrüben und Gemüse - im Freiland oder in Glashäusern.

Die Landwirtschaft prägt in einigen Bezirken Wiens noch immer die Landschaft. Der Ackerbau wird am Südrand (10. Bezirk) sowie im Norden und Osten der Stadt (21. und 22. Bezirk) betrieben. Der Erwerbsgartenbau ist im 11. und 22. Bezirk konzentriert. Die Weingärten erstrecken sich an den Hängen des Kahlenbergs und Nußbergs sowie am Fuß des Bisambergs. Wie in den vergangenen Jahren lag die Bundeshauptstadt bei der Fruchtgemüseproduktion (Gurken, Paradeiser, Melanzani, et cetera) an erster Stelle im Vergleich mit den anderen Bundesländern. Auch bei der Ernte von Petersilie liegt Wien an vorderer Stelle.

Context Marketing