Windkraft und Tourismus

Die Windenergie und der Tourismus in Österreich sind zwei starke Motoren der heimischen Wirtschaft. Der vermutete Einfluss der beiden aufeinander ist immer wieder Ausgangspunkt für Diskussionen. Die IG Windkraft hat diese Diskussion zum Anlass genommen und die Nächtigungszahlen der Beherbergungsbetriebe der Statistik Austria1 in Österreich über eine Zeitspanne von 18 Jahren (1994-2012) herangezogen und gemeinsam mit den Windkraftausbauzahlen2 in Österreich ausgewertet.

Anbieter: IG Windkraft
Veröffentlicht: Okt 2013
Autor: Kathrin Renz, Mag. Martin Fliegenschnee-Jaksch, Mag. Stefan Moidl
Preis: kostenlos
Studientyp: Branchenstudien • Marktforschung • Wirtschaftsstatistik
Branchen: Bau & Wohnen • Energie & Bergbau • Tourismus, Freizeit & Sport • Umwelt & Ökologie • Wirtschaft, Politik & Gesellschaft
Tags: Energie • Energiekosten • Energiepreise • Erneuerbare Energie • Windkraft • Ökologie

Zusammenfassung

Die Windenergie und der Tourismus in Österreich sind zwei starke Motoren der heimischen Wirtschaft. Der vermutete Einfluss der beiden aufeinander ist immer wieder Ausgangspunkt für Diskussionen. Die IG Windkraft hat diese Diskussion zum Anlass genommen und die Nächtigungszahlen der Beherbergungsbetriebe der Statistik Austria1 in Österreich über eine Zeitspanne von 18 Jahren (1994-2012) herangezogen und gemeinsam mit den Windkraftausbauzahlen2 in Österreich ausgewertet. Diese Analyse soll einen Beitrag leisten, die Diskussion zu versachlichen. Alle Ergebnisse dieser Studie zeigen sehr deutlich, dass der Windenergieausbau in Österreich keinen negativen Einfluss auf die Nächtigungszahlen in den verschiedenen Regionen Österreichs hat. Zusätzlich wurden die Ergebnisse verschiedener Umfragen und Studien in Europa, die sich mit dem Thema Tourismus und Windkraft beschäftigen, verglichen. Auch diese Studien belegen eindeutig, dass die Windkraft selbst in Tourismusgebieten keinen signifikanten Einfluss auf den Tourismus hat. Darüberhinaus werden in einer Studie erfolgreiche Umsetzungen von Tourismuskonzepten, welche die Windkraft und erneuerbare Energieträger integrieren, exemplarisch aufgelistet. Diese Beispiele zeigen, dass die Windenergie, wenn sie in die Konzepte integriert ist, sogar als zusätzliches Zugpferd für den Tourismus dienen kann. Alles in Allem ist weder aus den Nächtigungszahlen, noch aus den internationalen und nationalen Studien und Umfragen ein negativer Effekt der Windkraft auf den Tourismus ableitbar. Ist die Windenergie in regionale Tourismuskonzepte eingebunden, kann sie sogar positive Effekte auf den Tourismus hervorrufen.

Context Marketing