Bricks & Klicks - die digitale Erweiterung des Point of Sale

Bricks & Clicks verknüpft die Vorteile des stationären Handels mit denen des Onlineshoppings. Online bestellen und in der nächsten Filiale abholen oder im Laden ansehen, bestellen und nach Hause geliefert bekommen und Smart Tags auf Produkten im Laden. Der Cross-Channel-Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.

Anbieter: TRENDONE
Veröffentlicht: Jun 2016
Preis: kostenlos
Studientyp: Trendforschung
Branchen: Handel & Dienstleistung • Marketing & Medien • Online & IKT & Elektronik
Tags: Digital Agenda • Digital Signage • Digitaler POS • Digitalisierung • Einkaufsverhalten • Multi-Channel • Stationärer Handel • Virtual Reality • Virtuelle Welten

Bricks & Clicks verknüpft die Vorteile des stationären Handels mit denen des Onlineshoppings. Dabei entstehen mehrere Kombinationsmöglichkeiten, zum Beispiel online bestellen und in der nächsten Filiale abholen (Click & Collect) oder auch im Laden ansehen, bestellen und nach Hause geliefert bekommen. Technologien wie QR-Codes, NFC oder iBeacon ermöglichen es, vom Onlineshopping bekannte Handlungen (wie Produktinformation und -bewertung, Bestellung) am Point of Sale auszuführen.


Trendbeispiele und Innovationen zum digitalen POS

Smarte IoT-Tags liefern Produktinformationen
Der Verpackungshersteller Avery Dennison plant, in Zusammenarbeit mit dem Internet-of-Things-Start-up Evrythng, Bekleidungs- und Schuhprodukte mit „Smart Tags“ auszustatten ...weiterlesen...

Zalando integriert stationäre Geschäfte
Zalando gibt nun auch stationären Geschäften die Möglichkeit, ihre Produkte online anzubieten und aus ihren Filialen zu versenden. Im Rahmen eines Pilotprojekts nehmen in Berlin ...weiterlesen...
 

Wunschküche mit HoloLens zusammenstellen
Das US Einrichtungshaus Lowe’s hat mit dem Augmented-Reality-Headset HoloLens von Microsoft ein interaktives Kundenerlebnis zu geschaffen. So sollen die Kunden in ausgewählten Filialen Küchenmöbel vor Ort ...weiterlesen...

Context Marketing