Innovationskraft für den Mittelstand - Kooperationen mit Startups

Mittelständler sind weniger risikofreudig als Start-Ups. Laut Studie setzen sie ihren Fokus eher auf geschlossene Innovationskonzepte und inkrementelle Verbesserungen des Status Quo. Doch es gibt auch Gemeinsamkeiten: Kundenzentrierung und die Konzentration auf Nischenmärkte, so die Autoren.

Anbieter: TRENDONE
Veröffentlicht: Dez 2017
Autor: Bianca Stockreiter
Preis: kostenlos
Studientyp: Blog & Paper • Trendforschung
Branchen: Wirtschaft, Politik & Gesellschaft
Tags: Innovation • KMUs • Mittelstand • Startups

Wie können Mittelständler innovativ werden? Eine Möglichkeit ist die Kooperation mit Startups, um frischen Wind und frische Ideen in etablierte Unternehmen zu bekommen. Die Studie „Kooperationen zwischen Startups und Mittelstand“ des Alexander von Humboldt Instituts für Internet und Gesellschaft beleuchtet Voraussetzungen und Erfolgsfaktoren. Welche Kooperationsmodelle sind am besten geeignet? Wo liegen die größten Herausforderungen der Zusammenarbeit? Bianca Stockreiter von Trendone hat die wertvollen Ergebnisse für Sie zusammengefasst.

Im Gegensatz zu großen Corporates haben die meisten Mittelständler keine eigenen Unternehmenseinheiten, die sich ausschließlich mit Innovations-Themen beschäftigen. Daher ist für den Mittelstand der Weg über die Zusammenarbeit wichtig. Doch was sind die Werte und grundlegenden Haltungen, die dafür sorgen, dass eine Win-Win-Situation erreicht wird? Zusammengefasst: Gegenseitiges Vertrauen, persönliche Beziehungen, gemeinsame Ziele und Visionen, eine kooperationsoffene Grundhaltung und Fehlerakzeptanz.

Weitere Themen im Artikel

  • Modelle der Zusammenarbeit: Learn, Match, Partner
  • TRENDONE als Intermediär und Brückenbauer
  • To Dos für mittelgroße Unternehmen

Context Marketing