Mega-Trend Food Culture

Die Zelebrierung der Zubereitung von Essen, Nahrung als Performance Food zur Leistungsteigerung oder die künstliche Produktion von Lebensmitteln: der Mega-Trend Food Culture zeigt Ihnen die aktuellsten Innovationen im Markt und welche Rolle Nahrungsmittel und Ernährung in der Zukunft spielen.

Anbieter: TRENDONE
Veröffentlicht: Apr 2018
Preis: kostenlos
Studientyp: Trendforschung
Branchen: Essen & Trinken • Gastronomie • Land & Forst • Mode & Lifestyle • Tourismus, Freizeit & Sport
Tags: Ernährung • Ernährungsgewohnheiten • Foodporn • Kochen • Lebensmittel

Der Ernährung und dem Kochen wird immer mehr Aufmerksamkeit geschenkt: Kochshows lösen Talkshows im TV ab, Foodblogger schreiben Bestseller, und die Küche wird zu Hause wieder zum Mittelpunkt des Geschehens.

Spezielle Ernährungsgewohnheiten werden zelebriert. Ob Paleo, glutenfrei oder Clean Eating – auf Instagram wird jeder schön angerichtete Teller mit dem Hashtag #foodporn zum Teil der Visual Culture. Vegane Ernährung ist zum globalen Trend geworden. Wer auf tierische Inhaltsstoffe verzichtet, kann inzwischen in die besten Restaurants gehen und auch dort aus einer Vielzahl von Angeboten wählen.

Was wir zu uns nehmen, soll längst nicht mehr nur satt machen. Essen wird auch zur Leistungssteigerung genutzt. Durch spezielle Snacks und Superfoods wird die Performance Culture auf den Teller gebracht. Bei speziellen Gelegenheiten besinnen wir uns wieder auf die soziale Rolle gemeinsamer Mahlzeiten. Dann werden Zubereitung, Genuss und Gesellschaft beim Essen richtig zelebriert; es dient dann der Entschleunigung.

Aber wie werden Lebensmittel in Zukunft überhaupt hergestellt? Im Labor kann inzwischen Fleisch gezüchtet werden, das schmeckt wie „echtes“. Durch 3D-Druck könnten in Kantinen oder auch im Weltall fertige Mahlzeiten in wenigen Minuten zubereitet sein. Die künstliche Produktion unserer Nahrungsmittel wird in Zukunft eine noch größere Rolle spielen.

Die Macro-Trends der Food Culture:

Beispiele für Innovationen im Bereich Food Culture

Online anbauen und offline ernten
Das österreichische Start-up myAcker bietet die Möglichkeit, online eine Parzelle zu pachten, um aus der Ferne Pflanzen anzubauen. Nutzer dieses Onlineangebots können auswählen, wie groß der Garten sein soll und welche Pflanzen sie anbauen möchten. Infolgedessen wird der Garten ... weiterlesen

App identifiziert zur DNA passende Lebensmittel
Das Start-up DnaNudge hat ein System entwickelt, um Verbrauchern DNA-basierte Lebensmittelvorschläge machen zu können. Nutzer nehmen zunächst im Nahrungsmittelgeschäft mit Hilfe eines Wattestäbchens einen Wangenabstrich. Anschließend geben sie die Speichelprobe in ein Analysegerät  ... weiterlesen
 

App lässt Hobbyköche effizienter kochen
Das US-amerikanische Start-up Innit hat eine App entwickelt, die sich mit WLAN-fähigen Backöfen verbinden lässt, um die Geräte per Smartphone zu steuern. Die App funktioniert unter anderem mit entsprechenden Geräten von Bosch, GE und Philips. Die App bietet ferner Rezeptvorschläge und Kochanleitungen an, um Hobbyköchen ... weiterlesen

Context Marketing