Sleep-Tech - Digitalisierung des Schalfzimmers

Das Schlafzimmer galt lange als eine der wenigen Offline-Bastionen und technologiefreien Zonen. Der Artikel von Sebastian Metzner (TRENDONE) zeigt, dass sich hier ein Paradigmenwechsel ankündigt. Inzwischen erfasst die Digitalisierung von physischen Produkten Bettgestelle, Lattenroste, Matratzen, Kissen, Decken, Bettwäsche und Schlafkleidung. Mit dem Einsatz von Sensoren, intelligenten Materialien und Apps versprechen Innovatoren, Schlafprobleme verschiedenster Art zu lösen und gesunden Schlaf zu fördern.

Anbieter: TRENDONE
Veröffentlicht: Mär 2017
Autor: Sebastian Metzner
Preis: kostenlos
Studientyp: Trendforschung
Branchen: Bau & Wohnen • Online & IKT & Elektronik
Tags: Betten • Digitalisierung • Möbel • Schlafzimmer • Smart Home • Trends • Wohnen • Wohntrends

Die große Bandbreite an Innovationen, die in Verbindung mit dem Schlaf entstehen, bezieht sich auf folgende Bereiche:

Den am schnellsten wachsenden Bereich auf dem Markt stellen die Schlafaccessoires dar. Schlafmasken, Stirnbänder, Armbänder und Nasenstöpsel adressieren all jene, die das Bedürfnis haben, ihre Schlafqualität zu steigern. So gibt es bereits Schlafmasken, die sämtliche Schlafaktivitäten aufzeichnen. Ist der Träger in einer Leichtschlafphase, weckt ihn die Maske zum richtigen Zeitpunkt auf. Der Tag beginnt somit mit der Gewissheit, bereits während des Wachwerdens etwas Gutes für den eigenen Körper getan zu haben.

Accessoires, die Körper und Geist erfrischen

Den am schnellsten wachsenden Bereich auf dem Markt stellen die Schlafaccessoires dar. Schlafmasken, Stirnbänder, Armbänder und Nasenstöpsel adressieren all jene, die das Bedürfnis haben, ihre Schlafqualität zu steigern. So gibt es bereits Schlafmasken, die sämtliche Schlafaktivitäten aufzeichnen. Ist der Träger in einer Leichtschlafphase, weckt ihn die Maske zum richtigen Zeitpunkt auf. Der Tag beginnt somit mit der Gewissheit, bereits während des Wachwerdens etwas Gutes für den eigenen Körper getan zu haben.

Der Schlaf besitzt ein riesiges Optimierungspotential. Guter Schlaf verbessert ganz ohne Anstrengung die eigene Leistungsfähigkeit und sorgt für schnellere Regeneration – beides Bedürfnisse, deren Adressierung durch den Einsatz von verschiedenen Hilfsmitteln Gestalt annimmt. Dazu zählt auch die individuelle Ausrichtung der Licht-, Luft- und Lärmverhältnisse des Schlafzimmers. Die treibende Kraft hinter solchen Anwendungen ist die Weiterentwicklung von Smart-Home-Systemen.

So wie bereits Tageslichtlampen am Arbeitsplatz für Wohlbefinden sorgen, werden in Zukunft intelligente Lichtquellen das Schlafzimmer erobern, die für Entspannung und Müdigkeit sorgen bzw. den Aufwachprozess versüßen. Geräte zur Geräuschunterdrückung verwandeln währenddessen auf Knopfdruck den Raum in eine Ruhezone.  Dabei neutralisieren Gegenvibrationen die Schallwellen von Geräten im Umfeld des Anwenders. Für den richtigen Geruch im Schlafzimmer sorgen vernetzte Duftspender, mit deren Hilfe sich Düfte wie Neroli Citrus oder Grandma Vanilla kreieren lassen, um stets den richtigen Duft zu einer bestimmten Stimmung oder Uhrzeit um sich zu haben.

Die Themen im Artikel

  • Intelligente Produkte, die mitdenken
  • Neue Geschäftsmodelle, die herausfordern
  • Accessoires, die Körper und Geist erfrischen
  • Disruption, die ausbleibt

Context Marketing