BRANCHENRADAR Dämmstoffe in Deutschland 2022

Die Nachfrage nach Dämmstoffen wächst auch im Coronajahr 2020 signifikant. Die Branchenstudie "Dämmstoffe in Deutschland 2020" analysiert Absatz, Umsatz, Preisentwicklung, Marktanteile, Wettbewerbssituation und die Trends und Treiber der Branche. Im Fokus steht der Markt für im Hoch- und Tiefbau verwendete Dämmmaterialien in Platten- oder Bahnenform sowie lose Dämmstoffe.

Anbieter: Branchenradar
Veröffentlicht: Dez 2021
Preis: € 3590 (exkl. Ust)
Studientyp: Branchenstudien • Branchenstudien • Marktdaten • Wirtschaftsstatistik
Branchen: Bau & Wohnen • Handel & Dienstleistung • Produktion • Sicherheit • Umwelt & Ökologie
Tags: Bauchemie • Baustoffe • Baustoffhandel • Dämmstoffe • Gebäudedämmung • Glaswolle • Hausbau • Mineralwolle • Neubau • Sanierung • Schaumstoffe • Wohnbau

Dämmstoffe in Deutschland 2022

Knauf schließt zu Marktführer Saint-Gobain auf

Leseprobe aus der Marktanalyse: Die Nachfrage nach Dämmstoffen wächst auch im Jahr 2021 robust. Der Absatz erhöht sich um +3,2% geg. VJ auf rund 40,6 Millionen Kubikmeter. Angeschoben wird der Markt von beiden Bauarten, im Wesentlichen jedoch vom Wohnbau. Zuwächse gibt es in allen Materialsegmenten, insbesondere bei organischen Dämmstoffen, wächst doch das Ökosegment (+6,5% geg. VJ) doppelt so rasch wie der Gesamtmarkt. Zudem entwickeln sich absatzseitig Schaumstoffe (+3,3% geg. VJ) um einen Tick dynamischer als Mineralstoffe (+2,7% geg. VJ). Erlösseitig wird die erfreuliche Absatzentwicklung zusätzlich durch rasch steigende Preise gehebelt. Infolge sich stark verteuernder Rohstoffpreise wächst der Durchschnittspreis auf Ebene der Warengruppe um fünf Prozent geg. VJ.

Der anhaltende Aufschwung schlägt sich bei nahezu allen relevanten Anbietern nieder, wobei etwa Knauf, Ursa, Hirsch oder Gutex rascher wachsen als die meisten anderen Mitbewerber. Zudem zeigen Austrotherm und Jackon eine beeindruckende Performance. Konkret entwickeln sich laut der Marktstudie BRANCHENRADAR Dämmstoffe in Deutschland 2022 die Anbietermarktanteile wie folgt... [mehr in der Studie]

Der deutsche Markt für Gebäudedämmungen wuchs im Jahr 2021 substanziell. Der Trend zu organischen Dämmstoffen setzte sich fort, zeigen aktuelle Daten einer Marktstudie zu Dämmstoffen des Marktforschungsinstituts BRANCHENRADAR.com Marktanalyse.

Marktabgrenzung | Studiendetails

  • Marktabgrenzung: sämtliche im Hoch- und Tiefbau verwendete Dämmmaterialien in Platten- oder Bahnenform sowie lose Dämmstoffe
  • Jahrgang: 9.
  • Erhebungszeitraum: November | Dezember 2021
  • Umfang: 99 Seiten kommentierte Analyse plus Tabellenband
  • Lieferbar: sofort

Daten in der Marktstudie Dämmstoffe

  • Absatz | Umsatz | Preis für alle Marktsegmente 2018-2021e
  • Prognosen für alle Marktsegmente 2022f-2023f
  • Analyse der Trends & Treiber
  • Anbietermarktanteile Dämmstoffe total 2018-2021e
  • Anbietermarktanteile Steinwolle 2018-2021e
  • Anbietermarktanteile Glaswolle 2018-2021e
  • Anbietermarktanteile EPS 2018-2021e
  • Anbietermarktanteile andere Schaumstoffe exkl. EPS 2018-2021e
  • Determinanten des Wettbewerbs
  • Konjunktureller Rahmen
  • Bauwirtschaftliche Gesamtentwicklung
  • BONUS: 12 Monate Gratis-Zugang zu BRANCHENRADAR-Online
    -> Hauptdaten zu weiteren 100+ Märkten

Einzeln ausgewiesene Marktsegmente

  • Dämmstoffe: Mineralwolle | Schaumstoffe | Sonstige Dämmstoffe
  • Produktgruppen: Steinwolle | Glaswolle | EPS | XPS | PUR/PIR | Sonstige Dämmstoffe
  • Bauteile: Dach | Fassade | Boden | Innenwand | Sonstige
  • Bauarten: Neubau | Sanierung
  • Gebäudetypen: EFH/ZFH | Mehrfamilienhäuser | Nicht-Wohnbau
  • Regionen: Region Nord | Region NRW | Region Mitte | Region BW | Region Bayern | Region Ost
  • Vertriebswege: Baustoffhandel/DIY | Fachbetriebe | Industrie

Preis

€ 4.760,- Einzelausgabe (Papierversion)
€ 3.590,- Abo (*Abo-Preis pro Jahr Papierversion)