30 % der ÖsterreicherInnen betreiben regelmäßig , d.h. mind. einmal pro Woche, Sport

13. Dez 2014 • News • Institut für Freizeit- und Tourismusforschung • Marktforschung • Wirtschaft, Politik & Gesellschaft • Gesundheit • Tourismus, Freizeit & Sport

Sportmonitor 2014: Österreich wird sportlicher, ist aber kein „Land der Sportler“. Die am häufigsten regelmäßig ausgeübten Sportarten sind Radfahren, Laufen und Fitnesstraining.

Das Sportverhalten der ÖsterreicherInnen

Kein Grund zur Freude Die grundsätzliche Bereitschaft Sport zu treiben, kann folgendermaßen beschrieben werden:

30 % der ÖsterreicherInnen betreiben regelmäßig , d.h. mind. einmal pro Woche, Sport

21 % sind gelegentlich (2-3 Mal pro Monat)

19 % selten (einmal pro Monat und weni ger) sportlich aktiv, und

30 % der ÖsterreicherInnen können Sport überhaupt nichts abgewinnen . 1 Im Zeitvergleich ist dabei eine Zunahme an regelmäßig Sporttreibenden zu beobachten – die Nichtaktiven werden in der Relation dazu allerdings langsamer weniger. Das bedeutet, dass zwar eine Intensivierung der Sportausübung feststellbar ist, d.h. gele- gentlich Sportausübende sporteln nun regelmäßig bzw. selten Sporttreibende nun ge- legentlich, aber dass sich die Zahl der Nichtaktiven de mgegenüber deutlich weniger verändert hat und daher insgesamt betrachtet auch nicht von einer wirklichen Zu- nahme bei der Sportlichkeit der Ös terreicherInnen gesprochen werden kann.

Context Marketing