42 Prozent der Wiener rauchen zumindest gelegentlich

23. Jan 2017 • News • meinungsraum.at • Marktforschung • Gesundheit • Handel & Dienstleistung

28% der Wiener sind aktive Raucher und 14% sind Gelegenheitsraucher. Der Genuss der wichtigste Grund für das Rauchen. 7% sind gerade dabei mit dem Rauchen aufzuhören. DieSchockbilder auf den Zigarettenschachteln haben die geringste Wirkung aller Maßnahmen gegen das Rauchen. Am meisten wirkung zeigen Preiserhöhungen.


Raucher und Nichtraucher in Wien 2017

28 Prozent der Wiener sind Raucher und 14 Prozent rauchen zumindest gelegentlich

Ergebnisauszug aus der Studie

  • 28% der Wiener sind aktive Raucher.
  • Für 34% der Raucher und Gelegenheitsraucher ist der Genuss beim Rauchen sehr wichtig, für weitere 38% eher wichtig.
  • 7% sind gerade dabei mit dem Rauchen aufzuhören, 13% haben es schon probiert und werden es wieder versuchen. 
  • 37% der Raucher und Gelegenheitsraucher haben nicht vor, mit dem Rauchen aufzuhören.
  • Jeder zweite Nichtraucher empfindet Räume, in denen geraucht wird, als sehr unangenehm
  • Die Mehrheit der Wiener Nichtraucher (63%) aber achtet nicht darauf, ob geraucht werden darf oder nicht.
  • Für 36% aller Wiener ist eine Preiserhöhung die wirkungsvollste Maßnahme, um Menschen vom Rauchen abzuhalten
  • Ein Viertel (24%) sieht E-Zigaretten für eine gute Möglichkeit, um die Anzahl der gerauchten Zigaretten zu reduzieren und 15% sehen in ihnen die Möglichkeit für starke Raucher das Suchtverhalten trotz Rauchverbotes weitgehend aufrecht erhalten zu können.

Die Ihnalte der Studie

  • Sind Sie Raucher oder Nichtraucher?
  • Haben Sie vor, aufzuhören?
  • Warum rauchen Sie?
  • Verwenden Sie Hüllen für die Zigarettenschachteln, um die Schockbilder nicht sehen zu müssen? 
  • Wenn Sie sich mit einem befreundeten Raucher treffen...
  • Wenn Sie in einem Raum sind, in dem geraucht wird
  • Wie wirkungsvoll sind Ihrer Meinung nach die folgenden Maßnahmen, um Menschen vom Rauchen abzuhalten bzw. zum Aufhören zu motivieren?
    • Rauchverbote (im öffentlichen Raum, in Lokalen und Gaststätten, am Arbeitsplatz, auf Bahnhöfen etc.)
    • Finanzieller Anreiz durch Prämiensenkung bzw. –erhöhung der Krankenversicherung bzw. Krankenzusatzversicherung
    • Hinaufsetzen des Alterslimits, strengere Kontrollen des Jugend-Rauchverbots im öffentlichen Raum und in der Gastronomie
    • Kampagnen, die die Vorteile eines rauchfreien Lebens hervorheben und Möglichkeiten zur Rauchentwöhnung anbieten
    • Kampagnen, die die Folgen und Schäden durchs Rauchen aufzeigen, insbesondere Schockbilder auf Zigarettenpackungen
  • Wie ist Ihre Meinung zu den Schockbildern auf den Zigarettenschachteln? Denken Sie...
  • Wären Sie dafür, das Zigarettenrauchen generell zu verbieten, so wie den Konsum anderer Drogen wie Cannabis etc.? 
  • Wie stehen Sie zu den E-Zigaretten, die mit Dampf funktionieren?

Context Marketing