80 Prozent wollen Weihnachtsgeschenke im Geschäft kaufen

02. Dez 2016 • News • Handelsverband • Marktforschung • Online & IKT & Elektronik • Handel & Dienstleistung • Marketing & Medien

66 Prozent der Österreicher kaufen ihre Weihnachtsgeschenke online, 56 Prozent im Shoppingcenter, 32 Prozent in Einkaufsstraßen, 23 Prozent auf Geschäften außerhalb von Einkaufsstraßen und 17 Prozent im Fachmarkt-Zentrum. Dies ist das Ergebnis des Handelsverband Consumer Check, der vom Online-Markt- und Meinungsforschungsinstitut Marketagent.com durchgeführt wurde.

Wo die Österreicher zu Weihnachten 2016 ihre Weihnachtsgeschenke kaufen

 

Die wichtigsten Gründe für den Online-Einkauf

Als  wichtigste Vorteile vom Online-Weihnachtskauf werden die durchgehenden Öffnungszeiten, die Vergleichbarkeit der Preise und die generellere Convenience genannt. Für Online-Shopper fallen weite Wege und das hektische Weihnachtsgedränge weg.

Vor allem die Flexibilität bei den Öffnungszeiten (72 Prozent) spricht für den Onlinekauf, gefolgt von Preisvergleichen (66 Prozent) und der Ersparung von weiten Wegen (54 Prozent). Stationär kann vor allem beim physischen Erlebnis durch Haptik (69 Prozent) und die sofortige Verfügbarkeit von Produkten (54 Prozent) punkten. Auch die persönliche Beratung (46 Prozent) sowie die weihnachtliche Stimmung beim Einkaufen (31 Prozent) werden als Pluspunkte des stationären Handels angeführt.

 

Die wichtigsten Gründe für den Einkauf im Geschäft

Der stationäre Handel punktet bei den KonsumentInnen mit dem physischen Erlebnis der Haptik und der sofortigen Verfügbarkeit der Produkte. Oft genannt wird auch die persönliche Beratung und zur Weihnachtszeit ganz wichtig:  die weihnachtliche Stimmung beim Einkaufen sowie, dass Geschenkideen erst durch das stimmungsvolle Flanieren entstehen. 

„Immerhin 80 Prozent nutzen für Weihnachtseinkäufe in diesem Jahr auch den stationären Handel. Obwohl der Onlinehandel mit Convenience punktet, möchten die meisten nicht auf das ganzheitliche Einkaufserlebnis verzichten, inklusive genauerem Ansehen und Anfassen der Produkte, weihnachtlicher Stimmung in den Geschäften und persönlicher Beratung“, so Thomas Schwabl, Geschäftsführer von Marketagent.com.

 

Süßes für die Liebsten

Knapp 3 von 10 legen etwas Süßes unter den Weihnachtsbaum, ähnlich beliebt sind auch Kosmetikprodukte und Parfüms sowie  Bekleidung und Bücher. Lediglich 12% verzichten darauf ein Geschenk zu kaufen.

Top 5 Geschenke

  1. 28% Schokolade/ Pralinen/Süßes
  2. 28% Parfüm, Pflegeprodukte/Kosmetikprodukte
  3. 28% Bekleidung
  4. 27% Bücher
  5. 24% Elektronische Geräte

Spendables Christkind

Der Handelsverband Consumer Check hat ergeben, dass die ÖsterreicherInnen durchschnittlich 250,- Euro Ausgaben einplanen. Jeder Vierte (24%) hat dieses Jahr mit 290,- Euro ein höheres Budget zur Verfügung als 2015. Ca. 17% wollen diesmal weniger ausgeben und setzen ihre Grenze bei 150,- Euro an. Immerhin jeder Dritte (35%) gibt mehr als 300,- Euro für Geschenke aus.

 

Context Marketing