Anlageinteresse: Österreich hinkt internationalen Trends hinterher

16. Sep 2015 • News • GfK Austria GmbH • Marktforschung • Wirtschaft, Politik & Gesellschaft • Finanzdienste

Die klassischen Anlageprodukte haben in Österreich einen historischen Tiefpunkt erreicht. In Zeiten niedriger Zinsen und Fall der staatlichen Einlagensicherung sehen sich die ÖsterreicherInnen zunehmend nach Alternativen zum Sparbuch oder Bausparer um und Immobilien rücken dabei in den Fokus – dies zeigt das aktuelle Stimmungsbarometer der GfK Austria. Häuser, Eigentumswohnungen und Grundstücke überholen sogar zum ersten Mal das Sparbuch. Der Höhepunkt ist möglicherweise aber noch lange nicht erreicht, wie Trends aus Deutschland, USA und Großbritannien nahelegen.


 

Context Marketing