Auf der Suche nach dem gelungenen Leben

12. Jan 2015 • Pressemeldung • Berufsförderungsinstitut Wien • Branchenstudien • Marktforschung • Wirtschaft, Politik & Gesellschaft • Arbeitswelt

Herr und Frau Österreicher wechseln im Laufe ihres Lebens im Durchschnitt 3,4 mal das Berufsfeld. Weiterbildung erhöht die Zahl der Berufsjahre ohne Arbeitslosigkeit, minimiert den Wechselwillen und bringt eine Balance aus Flexibilität und Stabilität in die Karrieren der Menschen.

Schulabschluss, Praktikum, arbeitslos, dann der Neuanfang, die steile Karriere – und ein erneuter Bruch in der Erwerbsbiografie ... Zum modernen Lebenslauf gehört mittlerweile auch die Lücke. Schon seit geraumer Zeit stehe das traditionelle Erwerbssystem – man arbeitet bis zur Pensionierung im einmal gewählten Berufsfeld  – unter Druck, betont Franz-Josef Lackinger, Geschäftsführer des BFI Wien: „Die Lücke im Lebenslauf ist auch kein Problem, so lange sie nicht zu groß ist.“ Im Schnitt absolvieren die Österreicherinnen und Österreicher im Laufe ihres Lebens 3,4 Berufswechsel, wie eine von BFI Wien und FAS Research gemeinsam durchgeführte Studie nun zeigt. „Die durchschnittliche Verweildauer in einem Beruf beträgt 6,23 Jahre und die Menschen arbeiten in diesem Zeitraum im Durchschnitt für zwei Arbeitgeber“, konkretisiert Harald Katzmair, Geschäftsführer von FAS Research.

Context Marketing