Auswirkungen von enttäuschenden und begeisternden Erlebnissen in der Phase des Kaufabschlusses

07. Sep 2018 • News • Gallup • Usability, Customer Experience • Marktforschung • Branchenübergreifend

Eine aktuelle Studie von Gallup zeigt welches Multiplikatorenpotenzial in den begeisternden Einkaufserlebnissen und wie viel „Sprengkraft“ - im Sinne der Word-of-Mouth-Kommunikation, Wechselbereitschaft und Beschwerdeabsicht - negativen Einkaufserlebnisse haben.


Inhalte der Studie

Negatives Erlebnis
Denken Sie bitte an ein Unternehmen, bei dem Sie seit längerer Zeit einkaufen. Stellen Sie sich vor, Sie hätten bei diesem Unternehmen ein negatives Einkaufserlebnis – egal ob es sich um Preis, schlechte Produktqualität oder mangelhafte Betreuung handelt.

  • Reklamationswahrscheinlichkeit nach einem negativen Einkaufserlebnis
  • Wechselbereitschaft nach einem negativen Einkaufserlebnis
  • Wechselbereitschaft - Gründe
  • Word-of-Mouth nach einem negativen Einkaufserlebnis
  • Word-of-Mouth - Kanäle

Word-of-Mouth nach einem negativen Einkaufserlebnis

76% der ÖsterreicherInnen würden mit (sehr) hoher Wahrscheinlichkeit von einem besonders negativen Einkaufserlebnis weitererzählen.

Begeisterndes Erlebnis
Denken Sie jetzt an ein besonders positives Einkaufserlebnis bei einem Unternehmen, bei dem Sie seit längerer Zeit einkaufen

  • Word-of-Mouth nach einem negativen Einkaufserlebnis
  • Word-of-Mouth - Kanäle

Link zur Studie auf der Website von Gallup

Context Marketing