Bericht über die Lage der Tourismus- und Freizeitwirtschaft in Österreich 2013

23. Aug 2014 • News • Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft • Branchenstudien • Marktdaten • Wirtschaftsstatistik • Wirtschaft, Politik & Gesellschaft • Tourismus, Freizeit & Sport • Kultur • Gastronomie

Die WIFO Studie analysiert die Tourismus- und Freizeitwirtschaft in Österreich aus einer gesamtwirtschaftlichen Perspektive und stellt sie im Kontext der internationalen touristischen Wettbewerbssit uation dar.

Der Bericht zur Lage der Tourismus- und Freizeitwirtschaft in Österreich liefert einen umfassenden Überblick über die Entwicklung des Jahres 2013, das wiederum ein Rekordjahr für den Tourismus war. Die Nächtigungen sind um 1,2 Prozent auf 132,6 Millionen gestiegen, die Ankünfte um 1,8 Prozent auf 36,8 Millionen, was jeweils neuen Bestwerten entspricht.

 Österreichs wichtigster ausländischer Herkunftsmarkt Deutschland legte im Vorjahr bei den Nächtigungen mit 2,4 Prozent wieder deutlich zu. Im langfristigen Trend steigen die Gästezahlen aus dem zentral- und osteuropäischen Raum besonders schnell, die jährliche Wachstumsrate liegt laut Statistik Austria im Schnitt bei acht Prozent. Die in den vergangenen Jahren auf Basis der Tourismusstrategie verstärkte Internationalisierung ist auf einem guten Weg und kompensiert damit auch die zwischenzeitlichen Rückgänge in manchen traditionellen Märkten. Positiv bemerkbar machen sich auch die von uns unterstützten Investitionen der Branche in Kultur-, Wander- und Gesundheitstourismus. Das belebt die Nebensaisonen und erhöht die Auslastung der Betriebe. Weiter auf der Überholspur ist auch der Städte tourismus, wie das starke Nächtigungsplus zum Beispiel in Wien zeigt.

Context Marketing