C&A und H&M führen im Top Ranking des österreichischen Modehandels

27. Jan 2017 • News • IMAS International • Marktforschung • Handel & Dienstleistung • Mode & Lifestyle

Der Langzeittrend der Österreichischen Verbraucheranalyse (ÖVA) zeigt unterschiedliche Entwicklungen und Kundenstrukturen im Bekleidungshandel. Aktuelle Kauf-Rangfolge 2016: Auf dem ersten Platz liegen ex aequo C&A und H&M, auf dem dritten Platz folgt KiK knapp vor Vögele und NEW YORKER.


Drogerien - Einkauf in den letzten 4 Wochen

Der Bekleidungsmarkt in Österreich ist in den letzten Jahren deutlich in Bewegung geraten, insbesondere der Online-Handel ist aktuell eine große Herausforderung für den stationären Handel.

Seit 2012 verloren beinahe alle abgefragten Anbieter bei den Käufern, die in den letzten drei Monaten dort eingekauft haben, im Durchschnitt zwischen drei und vier Prozentpunkten, wobei Vögele dabei die meisten Kunden in diesem Zeitraum verlor. Peek&Cloppenburg entwickelte sich im Gegensatz zum Branchentrend leicht positiv und kann zu den anderen Mitbewerbern wie NKD, NEW YORKER und Vögele knapp aufschließen. Insgesamt spürt auch diese Branche den digitalen Wandel und neue Mitbewerber wie Primark oder Marken mit geringeren Käufergruppen wie Kleiderbauer oder Zara. Rund 20 Prozent kaufen in dieser Produktkategorie schon im virtuellen Raum ein. Im Einkaufsverhalten zeigt sich, dass aktuell knapp zwei Fünftel der Österreicher überhaupt keinen der insgesamt 26 abgefragten Anbieter in den letzten 3 Monaten besucht haben. Ein großer Unterschied zwischen Männern und Frauen ist sichtbar. 

Den größten Unterschied nach Geschlecht in der Kundenstruktur weist dabei C&A auf; die jüngste Gruppe kann H&M am stärksten für sich gewinnen. Peek&Cloppenburg-Kunden sind in der Tendenz eher aus der Schicht der Besserverdiener.

Im Rahmen des sogenannten IMAS Brand Monitors werden unterschiedliche Branchen auf Basis der Österreichischen Verbraucheranalyse näher dargestellt und Marken- bzw. Zielgruppenanalysen durchgeführt. Insbesondere durch den Trend der letzten Jahre zeigen sich dabei spannende Entwicklungen in den einzelnen Branchen.

Der Bekleidungsmarkt in Österreich ist in den letzten Jahren deutlich in Bewegung geraten, insbesondere der Online-Handel ist aktuell eine große Herausforderung für den stationären Handel.

Insgesamt kaufen bereits 20 Prozent der Österreicher im virtuellen Raum Bekleidung ein. Genau genommen sind es bei der Straßen- und Abendbekleidung bereits 13 Prozent, die bei einem klassischen Anbieter online bestellen und weitere sieben Prozent, die über Plattformen wie Amazon einkaufen.

Studiensteckbrief

  • Zeitraum der Umfrage: 2012-2016
  • Sample: ca. n=8000 Personen, statistisch repräsentativ für die österreichische Bevölkerung ab 14 Jahren, Quotaauswahl, face-to-face

Marken in der Studie

  • C&A
  • H&M
  • kik
  • Vogele
  • NEWYORKER
  • Peek&Cloppenburg
  • NKD

Context Marketing