Corona Krise in Österreich - Sehnsucht nach Normalität

04. Mai 2020 • News • Gallup • Marktforschung • Wirtschaft, Politik & Gesellschaft • Gesundheit

Eine brandaktuelle Studie von Gallup zeigt: Die Zustimmung zu Corona-Maßnahmen ion Österreich beginnt zu bröckeln und die Angst vor Ansteckung und Bereitschaft zur Einschränkung gehen zurück.


Die bevorstehende Lockerung der Corona-Maßnahmen kommt aus Sicht der Meinungsforschung gerade zum richtigen Zeitpunkt. Angesichts von geschlossenen Spielplätzen und Restaurants, von Ausgangsbeschränkungen und fehlenden sozialen Kontakten brach der Wunsch nach Normalität in den vergangenen Tagen immer stärker durch und verdrängte zunehmend sogar die Angst, sich zu infizieren.

„Die Zustimmung der Bevölkerung zum Umgang der Regierung mit der Krise ist zwar nach wie vor hoch. Aber sie beginnt zu bröckeln – genauso wie die Bereitschaft, zum Wohl der Allgemeinheit auf Freiheitsrechte zu verzichten.” sagt Dr. Mag. Andrea Fronaschütz, Geschäftsführerin des Österreichischen Gallup Instituts, das seit Mitte März die wöchentlich die Stimmungslage der Österreicher in der Corona-Krise erhebt.

Gemäß der Umfrage* hat derzeit nur mehr jeder Zweite Angst davor, sich mit dem Corona-Virus anzustecken (54 Prozent). Vor einem Monat hatten noch drei von vier Österreichern (74 Prozent) diese Sorge geäußert. Die Zahl jener, die glauben, daß die Gefahr im Zusammenhang mit dem Coronavirus übertrieben wird, hat sich hingegen signifikant erhöht (Mitte März: 20 Prozent, derzeit: 31 Prozent).

Informationen zur Studie

Dr. Mag. Andrea Fronaschütz
a.fronaschuetz@gallup.at
Tel. +431 470 47 24 - 13 (auch außerhalb der Bürozeiten)

Context Marketing