Der deutsche Fenstermarkt hatte im Jahr 2019 viel Wind in den Segeln

08. Mär 2020 • News • Branchenradar • Branchenstudien • Marktdaten • Wirtschaftsstatistik • Branchenstudien • Bau & Wohnen • Handel & Dienstleistung • Produktion

Beam me up, Scotty! Der deutsche Fenstermarkt hatte im Jahr 2019 viel Wind in den Segeln. Das Wachstum kam aus dem Objektgeschäft. Das zeigen aktuelle Daten der Marktstudie zu Fenstern in Deutschland von branchenradar.com


Marktentwicklung Fenster in Deutschland 2017 bis 2021

Die Nachfrage nach Fenstern wächst im Jahr 2019 um +3,2% geg. VJ auf insgesamt 14,32 Millionen Fensterflügel. Angeschoben wird der Markt von beiden Bauarten, wenngleich der Neubau rund achtzig Prozent der Wachstumsbeiträge liefert. Schwungrad bleibt der Geschoßwohnbau. Mit Ausnahme von Holzfenstern erhöht sich der Absatz bei allen Rahmenmaterialien signifikant. Darüber hinaus steigen die Preise weiterhin robust. Auf Ebene der Warengruppe wächst der Durchschnittspreis um +1,8% geg. VJ.

Der Markt für Fenster und Hebeschiebetüren überraschte im vergangenen Jahr mit einer beeindruckenden Performance. Laut aktuellem BRANCHENRADAR Fenster in Deutschland erhöhten sich im Jahr 2019 die Herstellererlöse um fünf Prozent gegenüber Vorjahr auf insgesamt 4,45 Milliarden Euro. Angeschoben wurde der Markt von Neubau und Renovierung gleichermaßen, wenngleich der Neubau rund achtzig Prozent der Wachstumsbeiträge lieferte.

Der westeuropäische Fenstermarkt schaffte 2016 die Trendwende. In der Region Deutschland-Frankreich-Schweiz wuchsen die Herstellererlöse wieder um +1,5 Prozent geg. VJ. Deutschland wird seiner Rolle als Lokomotive einmal mehr gerecht, zeigen aktuelle Daten im BRANCHENRADAR Fenster in Deutschland, Frankreich und der Schweiz 2017.

Context Marketing