Die Beurteilung der deutschen Automobilindustrie scheint unerschütterlich

07. Jun 2018 • News • CIVEY • Marktforschung • Verkehr & Mobilität • Online & IKT & Elektronik • Produktion

Die Beurteilung der Lage der deutschen Automobilindustrie durch die Bundesbürger scheint - zumindest langfristig betrachtet - unerschütterlich. Temporärer Pessimismus - wie während der medialen Vorbereitung des „Nationalen Forums Diesel” („Diesel-Gipfel”), als auch Fahrverbote als Handlungsoption zur Debatte standen - haben offenbar nur eine kurze Halbwertszeit.


Civey hat mehr als 118.000 Bundesbürger zum Thema Mobilität im Allgemeinen und ihrem Nutzungsverhalten im Speziellen befragt. Die zugrundeliegenden Daten stammen aus laufenden Echtzeit-Befragungen, die online durchgeführt und bevölkerungs-repräsentativ gewichtet wurden.

130 Jahre nach der Erfindung des Benz Patent-Motorwagen Nummer Eins ist das Auto nicht nur eine wichtige Säule der deutschen Wirtschaft, sondern steht weltweit stellvertretend für deutsche Wertarbeit. 80 Prozent der Bundesbürger halten die Automobilindustrie für den Wirtschaftsstandort Deutschland für unverzichtbar. Zugleich hat für viele der eigene Wagen nach wie vor einen hohen Stellenwert - das Auto, der Deutschen liebstes Kind.

Trotz alledem stehen der Automobilindustrie turbulente Zeiten bevor. Die Rufe aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft nach neuen, sauberen Technologien und „smarten” Konzepten, werden immer lauter. Entscheidende Umwälzungen stehen der Branche innerhalb der kommenden Dekade mit Sicherheit bevor. 

Der Civey Automobilreport „Deutschland auf vier Rädern” liefert deshalb nicht nur eine Bestandsaufnahme des Status quo, sondern erfasst zugleich die Meinung der Bundesbürger über die Zukunft des Automobils. Ist die Republik bereit für die Mobilitätsrevolution?

Inhalte der Studie "Deutschland auf vier Rädern"

  • Wie steht es um die Auto-Nation?
    • Wie beurteilen Sie die momentane Lage der deutschen Automobilindustrie?
  • ​​Das eigene Auto
    • Denken, es ist heute noch notwendig, ein Auto zu besitzen..
    • Dafür würde den Deutschen ihr eigenes Auto fehlen
    • Interesse von Frauen für Autos
    • Planung den Pkw abzuschaffen
  • Primäres Fortbewegungsmittel der Bundesbürger
    • ​Öffentlicher Nahverkehr, Fahrrad und Auto
    • Wie viele Kilometer legen Sie jährlich in Ihrem Pkw zurück?
    •  Freude am Autofahren
    • Auto als Hobby
  • Autokauf
    • Achten beim Autokauf auf den Kraftstoffverbrauch...
    • Ist das Aussehen, abgesehen von der Zuverlässigkeit und dem Preis, am wichtigsten beim Autokauf...
    • Was wäre Ihnen abgesehen von Preis und Zuverlässigkeit beim Kauf eines Pkw am wichtigsten?
    • Markenloyalität
    • Einschätzung der Qualität deutscher Autos
    • Welche Antriebsart würden Sie bei einer Pkw Neuanschaffung wählen?
  • Der Antrieb der Zukunft
    • ​Anschaffungsabsicht von Elektroautos
    • Welcher Aspekt spricht für Sie momentan am meisten dagegen, ein Elektroauto zu kaufen?
    • Glauben Sie, dass sich Elektroautos langfristig am Markt durchsetzen werden?
    • Woher kommen die Impulse zur Entwicklung der Elektromobilität?
  • Der Elektroauto-Interessent
    • Welche Menschen können sich grundsätzlich vorstellen, ein Elektroauto zu kaufen?
    • Wie zeichnet sich die Gruppe der Menschen mit besonders hoher Kaufabsicht in ihren Eigenschaften aus?
  • Mein Auto ist dein Auto - Carsharing
    • Können sich vorstellen, Carsharing-Angebote zu nutzen...
    • Kostenersparnis als Hauptgrund für die Nutzung von Carsharing-Angeboten
    • Warum Carsharing-Angebot nutzen?
  • ​Das Ende des Lenkrads
    • Anschaffungsabsicht selbstfahrender Autos
    • Selbstfahrende Autos und Sicherheit im Straßenverkehr
    • Helfen selbstfahrende Fahrzeuge dabei Staus zu vermeiden
    • Sind selbstfahrende Autos anfällig für Hackerangriffe?
    • Konkurrenzfähigkeit deutscher Automobilhersteller  auf dem Markt für selbstfahrende Autos
  • Meinungen, Einstellungen und Fakten

Studienauszug: Einstellungen der Deutschen zur Automobilindustrie 2018

Die Beurteilung der Lage der deutschen Automobilindustrie durch die Bundesbürger scheint - zumindest langfristig betrachtet - unerschütterlich. Temporärer Pessimismus - wie während der medialen Vorbereitung des „Nationalen Forums Diesel” („Diesel-Gipfel”), als auch Fahrverbote als Handlungsoption zur Debatte standen - haben offenbar nur eine kurze Halbwertszeit.

Studienauszug: Interesse der Deutschen an Elektroautos 2018

Wir haben uns gefragt: Welche Menschen können sich grundsätzlich vorstellen, ein Elektroauto zu kaufen? Und wie zeichnet sich die Gruppe der Menschen mit besonders hoher Kaufabsicht in ihren Eigenschaften aus? So identifizieren wir potenzielle Zielgruppen, die Hersteller ansprechen sollten. Insbesondere ledige Männer in der Altersgruppe zwischen 18 und 39 Jahren mit höherer Schulbildung und hoher Kaufkraft können sich vorstellen, sich ein elektrisch angetriebenes Auto anzuschaffen. Wenig überraschend zeigen vor allem die Anhänger der Grünen eine überdurchschnittlich große Kaufbereitschaft. Unter den Anhängern der AfD hingegen können sich im Parteienvergleich die wenigsten den Kauf eines Elektroautos vorstellen.  Der Elektroauto-Interessent ist Optimist, weltoffen, zeichnet sich durch einen besonders ausgeprägten Blick für seine Mitmenschen aus und schaut am liebsten Serien. Das Onlineangebot der Tageszeitungen ist seine wichtigste Informationsquelle. Studierende geben im Vergleich zu Arbeitnehmern, Selbstständigen oder Ruheständlern überdurchschnittlich häufig an, sich den Kauf eines Elektroautos vorstellen zu können. Mit Blick auf ihre finanziellen Mittel und den Preis solcher Fahrzeuge, sind Studierende wohl aber eher die Käufer der Zukunft statt der Gegenwart.  Kurios, statistisch betrachtet, allerdings eindeutig: Schlagerhörer zeigen eine besonders niedrige Kaufbereitschaft für E-Autos.

Context Marketing