Die Einstellung der deutschen Millennials zur Familie 2017

02. Nov 2017 • News • Ipsos • Marktforschung • Wirtschaft, Politik & Gesellschaft • Tourismus, Freizeit & Sport

Die Generation der Millennials sieht sich mit dem Vorurteil konfrontiert, sie sei egoistisch. Doch mehr als die Hälfte (60%) der deutschen Millennials setzt die Familie an erste Stelle.


Die Generation der Millennials sieht sich mit dem Vorurteil konfrontiert, sie sei egoistisch. Doch mehr als die Hälfte (60%) der deutschen Millennials setzt die Familie an erste Stelle. Auch die Partnerschaft (43%) oder die Freunde (24%) nennt die zwischen 1980 und 1995 geborene Generation Y als höchste Priorität in ihrem Leben. Diese aktuellen Ergebnisse stammen aus der Studie „#MeettheMillennials“ des Markt- und Meinungsforschungsinstituts Ipsos.

In der Freizeit treffen sich drei Viertel (74%) der Millennials am liebsten mit ihren Freunden, zwei Drittel (67%) beschäftigen sich mit der Familie. Sie halten sich dabei nicht nur Zuhause auf (Kochen und Backen (49%)/ Werkeln/Do-it-yourself (35%)), sondern gehen auch gerne aus (61%) oder raus in die Natur (55%).

Weitere Themen in der Studie

  • Freizeitgestaltung daheim und in der Natur
  • Ohne Smartphone geht es nicht

Link zur Studie und den Infografiken

Context Marketing