Drogeriemärkte: dm liegt bei Käuferreichweite klar vor BIPA

13. Jun 2017 • News • Gallup • Branchenstudien • Marktforschung • Online & IKT & Elektronik • Handel & Dienstleistung • Essen & Trinken • Marketing & Medien

Der Gallup Branchenmonitor Drogeriefachhandel 2017 untersucht Markenpositionierung, Markenbekanntheit, Online-Shopping , Käuferreichweiten, Mediennutzung bei der Informationssuche, Kundenzufriedenheit und Weiterempfehlung und Kundensegmente aus Sicht der österreichischen Konsumenten.

Der Gallup Branchenmonitor Drogeriefachhandel 2017 untersucht Markenpositionierung, Markenbekanntheit, Online-Shopping , Käuferreichweiten, Mediennutzung bei der Informationssuche, Kundenzufriedenheit und Weiterempfehlung und Kundensegmente  aus Sicht der österreichischen Konsumenten.

BEKANNTHEIT

  • Bei spontaner Bekanntheit liegt dm klar vor BIPA, beide Unternehmen verlieren im Vorjahresvergleich 2 Prozentpunkte.
  • Müller, aber auch Douglas und Marionnaud können ihre Vorjahreswerte halten.
  • In der gestützten Bekanntheit liegen dm und BIPA gleichauf unverändert voran, Müller kann an dritter Stelle 2 PP zulegen

WERBEERINNERUNG

  • Bei spontaner Werbe-Erinnerung liegt BIPA knapp vor dm (33% vs. 30%); dm verliert jedoch 7 PP im Vorjahresvergleich, BIPA immerhin 5 PP.
  • Der gestützte Recall zeigt ein ähnliches Bild; BIPA liegt 4 PP vor dm, verliert jedoch 5 PP zum Vorjahr (dm: -6 PP).
  • Keine der abgefragten Marken kann bei spontanem Recall zu 2016 zulegen.

KÄUFERREICHWEITE UND RELEVANT SET

  • dm liegt mit 70% Nennungen für das Relevant Set klar vor BIPA mit 61%, Müller folgt mit 32% am dritten Platz; es zeigen
  • sich keine signifikanten Veränderungen zu 2016.
  • Bei Käuferreichweite liegt dm mit 63% ebenfalls klar vor BIPA mit 51%; Müller kann 23% realisieren.
  • Bei den Nennungen zur Lieblingsmarke kann in Relation zur Reichweite dm deutlich am besten abschneiden, BIPA und
  • Müller realisieren ein ähnliches Verhältnis

MEDIENNUTZUNG/FLUGBLATT

  • Das Flugblatt ist mit 42% der Werbe-Erinnerung das dominante Medium, TV und Tageszeitung folgen mit 12% und 10% auf den Plätzen.
  • Ein Drittel der Bevölkerung verwendet Flugblätter auch zur Information vor einem Einkauf, hier liegt Online mit 8% an zweiter Stelle.
  • Ähnlich viele (31%) halten Flugblätter für sympathisch (Online mit 7% an zweiter Stelle).
  • Kaufanregende Wirkung konzedieren dem Flugblatt gar 41%. Hier liegen TV und Tageszeitung mit jeweils 13% auf den Plätzen.

ONLINE-KAUF

  • 8% geben an, Produkte aus dem DFH online eingekauft zu haben, damit zeigt sich keine signifikante Veränderung zu 2016.
  • Bis 30jährige sind bei den Onlinekäufern stark überrepräsentiert.
  • Amazon ist der dominante Anbieter bei erfolgten Onlinekäufen, BIPA liegt sehr klar vor dm.

NEWSLETTER

Unverändert zu 2016 geben 10% der Befragten an, dass sie einen Newsletter aus dem DFH beziehen. Junge Konsumenten
bis 30 Jahre steigen hier an, ältere Konsumenten sind rückläufig.

Relevant Set, Käuferreichweiten und Lieblingsmärkte im österreichischen Drogerifachhandel

dm liegt mit 70% Nennungen für das Relevant Set klar vor BIPA mit 61%, Müller folgt mit 32% am dritten Platz; es zeigen sich keine signifikanten Veränderungen zu 2016.

Inhalte des Branchenstudie Lebensmitteleinzelhandel

  • spontane / gestützte Bekanntheit
  • spontane / gestützte Werbeerinnerung
  • Relevant Set – Käuferreichweite - Lieblingsmarkt
  • Mediennutzung
  • Information Online / Preisvergleichsseiten
  • Rolle des Flugblatts / Flugblattwünsche
  • Zufriedenheit / Weiterempfehlung
  • Eigenschaftsprofil / Typologie
  • Kundenkarten / Online Einkauf
  • Newsletter
  • Kundenprofile / Überschneidung der Käuferkreise

Der Gallup Branchenmonitor ist für folgende Branchen erhältlich

Schuhe / Lebensmittelhandel / Sporthandel / Telekom / Auto / Textilhandel / Zubehör / Reisen / Drogeriefachhandel / Elektrofachhandel / Baumärkte-Gartencenter / Möbelhandel / Papier-Büro-Bücher

Die Vollversion der Studien ist über Gallup oder die Österreichische Post AG zu beziehen (wenden Sie sich bitte an Ihren Post Kundenbetreuer).

Studiensdesign

  • GRUNDGESAMTHEIT: Österreichische Bevölkerung 14+ Jahre
  • STICHPROBE: 1000 Fälle repräsentativ für die Grundgesamtheit
  • METHODE: Computer Assisted Telephone Interview (CATI) 
  • BEFRAGUNGSZEITRAUM: März 2017

Context Marketing