eGovernment Monitor 2015 zeigt Österreichs Stärken bei elektronischen Verwaltungsservices

25. Okt 2015 • News • KANTAR Info Research Austria • Marktforschung • Wirtschaft, Politik & Gesellschaft • Online & IKT & Elektronik

Die Ergebnisse des "eGovernment Monitor 2015" wurden in Berlin präsentiert. Seit dem Jahr 2011 zeigt der Monitor jährlich ein umfassendes Bild über die aktuelle E-Government-Situation in Deutschland, Österreich, Schweiz und Schweden, indem in diesen Ländern jeweils etwa 1.000 Personen ab 18 Jahren, die das Internet privat nutzen, in Privathaushalten befragt werden. "Österreich belegt auch heuer wieder Top-Platzierungen bei der Nutzung und Akzeptanz von elektronischen Verwaltungsservices", zeigt sich Staatssekretärin Sonja Steßl über die Ergebnisse erfreut.

I


Die E-Government-Nutzung in Deutschland kommt nicht voran. Während in Österreich (2015: 73 Prozent), der Schweiz (69 Prozent) und Schweden (75 Prozent) mit Ausnahme des Einbruchs im Jahr 2013 eine ste‑ tige Zunahme der E-Government-Nutzer zu verzeich‑ nen ist, schwanken die Ergebnisse zur E-GovernmentNutzung in Deutschland auf deutlich niedrigerem Niveau um die 40-Prozent-Marke. Im Vergleich zum Vorjahr zeigt sich sogar wieder ein leichter Rückgang um sechs Prozentpunkte auf 39 Prozent.

Context Marketing