Ein Drittel der Frauen wurde bereits mit abfälligen Bemerkungen von Kollegen konfrontiert

20. Sep 2016 • News • Arbeiterkammer • Marktforschung • Wirtschaft, Politik & Gesellschaft • Arbeitswelt

Keine Änderung in Sicht! Einkommensnachteile, schlechte Karrierechancen, sexuelle Belästigung: Frauen sind in der Arbeit vielen Benachteiligungen ausgesetzt. Der Anteil jener Frauen, die sich im Berufsleben benachteiligt fühlen, nimmt zu. Klagten 2012 noch 25 Prozent über Benachteiligungen, so fühlen sich heuer bereits 32 Prozent zumindest gelegentlich benachteiligt – am häufigsten in der Industrie und im Handel, am seltensten im Unterrichts- und Gesundheitswesen.

Benachteiligung

Der Anteil jener Frauen, die sich im Berufsleben benachteiligt fühlen, nimmt zu. Klagten 2012 noch 25 Prozent und zwei Jahre später 22 Prozent über Benachteiligungen, so fühlen sich heuer bereits 32 Prozent zumindest gelegentlich benachteiligt – am häufigsten in der Industrie und im Handel, am seltensten im Unterrichts- und Gesundheitswesen.

Frauen fühlen sich im Beruf benachteiligt 

Der Anteil jener Frauen, die sich im Berufsleben benachteiligt fühlen, nimmt zu. Klagten 2012 noch 25 Prozent und zwei Jahre später 22 Prozent über Benachteiligungen, so fühlen sich heuer bereits 32 Prozent zumindest gelegentlich benachteiligt – am häufigsten in der Industrie und im Handel, am seltensten im Unterrichts- und Gesundheitswesen.

Ungleiche Bezahlung

Alles in allem hat sich die Situation der Frauen im Beruf in den vergangenen Jahren kaum gebessert. Hauptgründe für die Wahrnehmung einer Benachteiligung sind nach wie vor ungleiche Bezahlung und mangelnde Aufstiegschancen. 42 Prozent der Frauen sagen, dass sie beim Lohn oder Gehalt schlechter gestellt sind als ihre männlichen Kollegen. Das sind genauso viele wie vor vier Jahren.

Weniger Wertschätzung

Jeweils rund ein Viertel der Frauen fühlt sich bei Beförderungen und Karrieresprüngen, bei der Übernahme verantwortungsvoller Aufgaben sowie bei Bewerbungen und Stellenvergaben diskriminiert. Jede fünfte Frau hat das Gefühl, weniger Wertschätzung der eigenen Arbeit zu erfahren als Männer in der Firma. Genau die Hälfte der Frauen hat eine weibliche Vorgesetzte, 2014 waren es noch 47 Prozent. Anders stellt sich die Situation bei den Männern dar: Nur neun Prozent von ihnen haben eine Chefin – Tendenz sogar leicht sinkend.Nach wie vor ein alltägliches Thema sind (sexuelle) Belästigungen. Rund ein Drittel der Frauen wurde bereits mit abfälligen Bemerkungen von Kollegen konfrontiert, fast jede Zehnte erlitt sogar körperliche Übergriffe.

Context Marketing