Ein Drittel der Österreicher blicken pessimistisch in die Zukunft

13. Feb 2017 • News • meinungsraum.at • Marktforschung • Wirtschaft, Politik & Gesellschaft

News und Meinungsraum.at wollten wissen, wie die Stimmung in Österreich ist. Wie optimistisch blicken unsere Landsleute in die Zukunft? Und welche Parteien sind im Aufwind? Ein Videobeitrag von Umfrage-Expertin Christina Matzka liefert eine Analyse der wenig rosigen bis bläulichen Ergebnisse.


Umfrage-Expertin Christina Matzka zur Analyse der wenig rosigen bis bläulichen Ergebnisse

News und Meinungsraum.at wollten wissen, wie die Stimmung in Österreich ist. Wie optimistisch blicken unsere Landsleute in die Zukunft? Und welche Parteien sind im Aufwind? Wir trafen Umfrage-Expertin Christina Matzka zur Analyse der wenig rosigen bis bläulichen Ergebnisse.

31 Prozent der Österreicher blicken pessimistisch in die Zukunft. Dem gegenüber stehen 24 Prozent Optimisten. "Interessant ist dabei, dass unter den FPÖ-Wählern die Zahl der Optimisten (nur 6 Prozent Anm.) noch deutlich geringer ist, als im Gesamtdurchschnitt. "Wir führen das auf die permanent von der FPÖ wiedergegebene und gespiegelte Stimmung des 'So kann das in unserem Land nicht weitergehen' zurück", sagt Expertin Matzka. "Das hat natürlich Einfluss auf die Wähler, die dann sagen 'Um das Land ist es nicht gut bestellt'."

Die FPÖ liegt auch bei der Frage nach der Stimmung für die Parteien voran, bei der Lösungskompetenz und den richtigen Personen an der Spitze weist die Expertin auf ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen SPÖ und ÖVP hin. 

Die FPÖ liegt auch bei der Frage nach der Stimmung für die Parteien voran, bei der Lösungskompetenz und den richtigen Personen an der Spitze weist die Expertin auf ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen SPÖ und ÖVP hin.

Bei welchen Themen sehnen sich die Österreicher nach einem Kurswechsel? Hier stehen das Flüchtlingsthema, sowie die Integration von Migranten ganz oben auf der Wunschliste. "Das ist, wenn man sich die aktuellen Flüchtlingszahlen ansieht - die stark zurückgegangen sind – einfach das emotionalste Thema. Alle Parteien springen auf diesen Zug auf, nicht nur die FPÖ. Das wird Wahlkampfthema sein, das war Wahlkampfthema in Graz. Diese Fragen sind seit gut zwei Jahren dominant in Österreich“, sagt Matzka. An dritter Stelle steht das "Steuer- und Abgabensystem", gefolgt von dem Thema "Wohnen". 

Die detaillierten Ergebnisse können Sie in der aktuellen Printausgabe von News (Nr. 05/2017) nachlesen! Außerdem: Das erste Regierungszeugnis macht Christian Kern zum Klassenbesten. Warum ein insgesamt gutes Zeugnis aber anders aussieht.

Context Marketing