Ende der Stagnation am Markt für Rohrfittings wird herbeigesehnt

20. Jan 2016 • News • Interconnection Consulting • Branchenstudien • Marktdaten • Wirtschaftsstatistik • Marktanalyse • Bau & Wohnen • Handel & Dienstleistung • Produktion

Der Markt für Rohrfittings hat im Jahr 2015 auf den fünf größten Märkten in Europa (Deutschland, Frankreich, Italien, Spanien und Großbritannien) einen Absatzrückgang von 0,6% verbuchen müssen. Das Ergebnis spiegelt dabei auch die gegenwärtige wirtschaftliche Situation in den jeweiligen Ländern wider. Erst 2017 rechnet Interconnection Consulting mit einem Anstieg von 3,6% in Menge. Das Marktvolumen der Branche legte 2015 länderübergreifend um 4,5% zu und betrug insgesamt rund 1,26 Mrd. Euro. Das zeigt die aktuelle Marktstudie "IC Market Tracking Rohrfittings in Europa"


Spaniens dunkle Jahre sind vorüber

Gesamt gesehen stagniert zwar der Markt, jedoch gibt es große Unterschiede in den einzelnen Ländern. So kämpft der französische Markt mit einer anhaltenden wirtschaftlichen Schwäche. In Frankreich hat der Absatz für Rohrfittings bereits 2014 um 8,2% nachgegeben. Im letzten Jahr setzte sich der Trend etwas geschwächt fort (-5%). Auch die italienische Bauindustrie muss der allgemeinen krisenhaften Wirtschaftssituation in seinem Land Tribut zollen. Der Absatz sank dort im vergangenen Jahr um 6,5%. Eine Trendwende erwartet Interconnection erst ab 2017. Besser sieht die Situation in Spanien aus. „Die spanische Wirtschaft entwickelt sich trotz der herausfordernden Bedingungen in der Eurozone passabel“, meint Olga Baran, Autorin der Studie. Schon 2016 wird in Spanien mit einem Umsatzanstieg von 2,6% gerechnet. In Deutschland und Großbritannien wuchs aufgrund der besseren Entwicklung in der Baubranche jeweils der Absatz. Deutschland verzeichnete 2015 einen Anstieg in Menge um 1,2% und Großbritannien gar um 5,2%.

Metall bleibt unangefochtene Nummer Eins

Mit einer Stückzahl von 261 Millionen verkaufter Einheiten bleibt Metall die unangefochtene Nummer Eins in den fünf untersuchten Märkten, mit einem Marktanteil von 60,4%. Während sich jedoch ein leichter Abwärtstrend von Metall bemerkbar macht, steigt im gleichen Maße der Marktanteil von Plastik. Dieser soll sich in den nächsten Jahren auf rund 37 Prozent erhöhen.

Pressfittings sind das Maß der Dinge

Wenn es um die beliebteste Verbindungstechnik geht, dann nehmen die Pressfittings mit 203,3 Millionen verkauften Einheiten die Poleposition ein. Im Verhältnis zu anderen Verbindungsarten sind Pressfittings gerade in Deutschland noch weiter verbreitet, als in den anderen untersuchten Ländern. Rund 100 Millionen Pressfittings wurden allein in Deutschland hergestellt. Steckfittings sind zwar relativ neu am Markt, konnten aber, dank ihrer einfachen Handhabung, bereits einen Marktanteil von 14,4% erobern.

Italiener flüchten in den Export

Am Markt für Rohrfittings ist eine Tendenz in Richtung Marktkonzentration zu beobachten. 2015 ist der wertmäßige Marktanteil der Top 10-Produzenten für Rohrfittings gegenüber 2014 um 2,2% auf 58,1% gestiegen. Dabei verbessern die führenden Unternehmen am deutschen Markt ihre gute Position durch Umsatzzuwächse. In Italien versuchen viele einheimische Produzenten aufgrund der wirtschaftlichen Flaute im eigenen Land, ihre Exportquote zu erhöhen. So konnte der italienische Marktführer nicht nur seine Topposition in der Heimat ausbauen, sondern auch seine Exporte um einen zweistelligen Prozentsatz erhöhen. Die Top-Unternehmen für Rohrfittings sind Viega, Pegler Yorkshire, Geberit, Conex Bänninger. Eine substanzielle Erholung des Marktes lässt jedoch aufgrund der schwierigen wirtschaftlichen Situation in der EU noch auf sich warten. 2016 wird noch einmal ein Absatzrückgang von 0,1% länderübergreifend erwartet.

Das IC-Market Tracking® ist eine regelmäßig durchgeführte Markt- und Branchenanalyse, die wesentliche Informationen für nationale, europäische und internationale Märkte erhebt und analysiert.

Context Marketing