Fliesenkleber und Spachtelmassen bleiben hart auf Wachstumskurs

09. Mai 2018 • News • Branchenradar • Branchenstudien • Marktdaten • Wirtschaftsstatistik • Branchenstudien • Bau & Wohnen • Handel & Dienstleistung • Produktion

Der Aufschwung am Markt für Fliesenkleber, Fugenmörtel und Spachtelmassen setzte sich in Österreich im Jahr 2017 mit erhöhtem Tempo fort. Den größten Wachstumsbeitrag lieferte der Geschoßwohnungsneubau, zeigen aktuelle Daten einer Marktstudie zu Fliesenklebern, Fugenmörtel und Spachtelmassen in Österreich von BRANCHENRADAR.com


Marktentwicklung Fliesenkleber, Fugen- & Spachtelmassen total in Österreich | Umsatzveränderung in % nach Bundesländern 2017 vs. 2016

Bei nahezu stabilen Preisen erhöhte sich der Herstellerumsatz mit Fliesenkleber, Fugenmörtel, Bodenausgleichsmassen und Wandspachtelmassen im Jahr 2017 um 2,6 Prozent geg. VJ auf 97,7 Millionen Euro. Der Erlöszuwachs resultierte allerdings ausschließlich aus dem steigenden Bedarf im Neubau. Im Jahresvergleich erhöhte sich hier die Nachfrage um 4,5 Prozent. Etwa zwei Drittel des Wachstumsbeitrags lieferte alleine der Geschoßwohnbau. Das Sanierungsgeschäft war hingegen leicht rückläufig. Die Ausweitung des Marktes kam im Prinzip allen Produktgruppen zugute. Der Herstellerumsatz mit fliesenbezogenen Produkten (Fliesenkleber, Fugenmörtel) wuchs um zwei Prozent geg. VJ auf knapp 53 Millionen Euro. Wandspachtelmassen legten, nicht zuletzt dank der rasch wachsenden pastösen Produkte, um 3,7 Prozent geg. VJ zu (30,7 Mio. Euro), bei Bodenmassen betrug das Erlöswachstum 1,4 Prozent geg. VJ (14 Mio. Euro). Regional betrachtet entwickelte sich vor allem die Bundeshauptstadt dynamisch. In Wien konnten die Anbieter die Erlöse um nahezu neun Prozent geg. VJ steigern.

Bei nahezu stabilen Preisen erhöhte sich der Herstellerumsatz mit Fliesenkleber, Fugenmörtel, Bodenausgleichsmassen und Wandspachtelmassen im Jahr 2017 um 2,6 Prozent geg. VJ auf 97,7 Millionen Euro. Der Erlöszuwachs resultierte allerdings ausschließlich aus dem steigenden Bedarf im Neubau. Im Jahresvergleich erhöhte sich hier die Nachfrage um 4,5 Prozent. Etwa zwei Drittel des Wachstumsbeitrags lieferte alleine der Geschoßwohnbau. Das Sanierungsgeschäft war hingegen leicht rückläufig.

Die Ausweitung des Marktes kam im Prinzip allen Produktgruppen zugute. Der Herstellerumsatz mit fliesenbezogenen Produkten (Fliesenkleber, Fugenmörtel) wuchs um zwei Prozent geg. VJ auf knapp 53 Millionen Euro. Wandspachtelmassen legten, nicht zuletzt dank der rasch wachsenden pastösen Produkte, um 3,7 Prozent geg. VJ zu (30,7 Mio. Euro), bei Bodenmassen betrug das Erlöswachstum 1,4 Prozent geg. VJ (14 Mio. Euro).

Regional betrachtet entwickelte sich vor allem die Bundeshauptstadt dynamisch. In Wien konnten die Anbieter die Erlöse um nahezu neun Prozent geg. VJ steigern.

Link zum BRANCHENRADAR Betoninstandsetzung in Österreich 2017