Frankreichs Fenstermarkt wächst wieder robust

12. Jun 2018 • News • Branchenradar • Branchenstudien • Marktdaten • Wirtschaftsstatistik • Branchenstudien • Bau & Wohnen • Produktion

Im Jahr 2017 stiegen die Herstellererlöse am französischen Fenstermarkt um nahezu drei Prozent gegenüber Vorjahr. Für Wachstumsimpulse sorgte nicht zuletzt der Neubau, zeigen aktuelle Daten einer Marktstudie zu Fenstern in Frankreich von BRANCHENRADAR.com.


Marktentwicklung Fenster total in Frankreich 

Im Jahr 2017 setzte der französische Fenstermarkt zum Aufschwung an. Die Herstellererlöse erhöhten sich gegenüber Vorjahr um 2,7 Prozent auf 4.629 Millionen Euro. Der Anstieg war im Wesentlichen nachfragegetrieben. Für die positive Entwicklung sorgte nicht zuletzt der Neubau mit einem Umsatzplus von 4,5 Prozent gegenüber Vorjahr. Zudem entwickelte sich der Sanierungsmarkt vergleichsweise rasch (+1,9% geg. VJ).

Im Jahr 2017 setzte der französische Fenstermarkt zum Aufschwung an. Die Herstellererlöse erhöhten sich gegenüber Vorjahr um 2,7 Prozent auf 4.629 Millionen Euro. Der Anstieg war im Wesentlichen nachfragegetrieben. Für die positive Entwicklung sorgte nicht zuletzt der Neubau mit einem Umsatzplus von 4,5 Prozent gegenüber Vorjahr. Zudem entwickelte sich der Sanierungsmarkt vergleichsweise rasch (+1,9% geg. VJ).

Mit Ausnahme von Holzfenstern konnten alle Rahmenmaterialien Absatz und Umsatz ausweiten. So erhöhte sich beispielsweise der Umsatz mit Kunststofffenstern um 3,1 Prozent gegenüber Vorjahr und mit Aluminiumfenstern um 2,6 Prozent gegenüber Vorjahr. Ein substanzielles Wachstum erhob der BRANCHENRADAR bei Holz/Alu-Fenstern mit 6,1 Prozent gegenüber Vorjahr. Nichtsdestotrotz bleibt Holz/Alu in Frankreich ein Nischenmarkt. Der Marktanteil liegt aktuell absatzseitig unter vier Prozent.